Damit hat Justin Bieber (25) wohl nicht gerechnet! Der Sänger drehte 2015 das Musikvideo zum Song "I’ll Show You" in der unberührten Natur Islands – und das brachte unerwartete Probleme mit sich. Nachdem der Clip veröffentlicht wurde, blieb die Landschaft nicht mehr ganz so unberührt, denn unzählige Touristen und Fans des 25-Jährigen strömten zum Canyon Fjaðrárgljúfur, wo das Video aufgenommen wurde. Um dem Besucheransturm zu stoppen und damit die Umwelt zu schützen, musste die Schlucht deshalb nun geschlossen werden!

Bereits vor wenigen Monaten ließen die isländischen Umweltbeauftragten Sperrschilder und Zäune aufstellen, um Fjaðrárgljúfur vor den vielen Besuchern zu schützen – doch das störte die Touristen recht wenig. Wie The Guardian berichtet, strömten diese weiterhin zu dem Canyon, um ihn zu besichtigen und Bilder zu knipsen. Deshalb griffen die Umweltbeauftragten nun zu härteren Maßnahmen und schlossen die Schlucht für Besucher endgültig. "Das unüberlegte Handeln einer berühmten Person kann dramatische Auswirkungen auf ein ganzes Gebiet haben, wenn die Massen folgen", so der isländische Umweltminister Guðmundur Ingi Guðbrandsson. Dieser gibt jedoch nicht allein Justin die Schuld an dem Ganzen, sondern fordert insbesondere die Touristen auf, rücksichtsvoller mit der Umwelt umzugehen und besser über die Folgen ihres Besuches nachzudenken.

Island erlebte aber allgemein in letzter Zeit einen wahren Touristenboom. Während vor acht Jahren noch rund 600.000 Menschen die Insel besuchten, sind es mittlerweile schon 2,3 Millionen.

Justin Bieber bei den MTV EMA's 2015Anthony Harvey / Getty Images
Justin Bieber bei den MTV EMA's 2015
Justin Bieber in ParisSplash News
Justin Bieber in Paris
Justin Bieber im Februar 2019Splash News
Justin Bieber im Februar 2019
Hättet ihr gedacht, dass sich noch immer so viele Leute für die Location interessieren?460 Stimmen
216
Ja, klar. Wenn das richtige Belieber sind.
244
Nee. Das kann ich gar nicht nachvollziehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de