Benjamin Piwko (39) tanzte sich in der vergangenen Let's Dance-Folge seinen Schmerz von der Seele. In seinem Freestyle zum Motto "Magic Moments" verarbeitete der gehörlose Kampfsportler den frühen Verlust seiner geliebten Mutter. "Unchained Melody" von den Righteous Brothers machte als musikalische Begleitung diesen wahren Gänsehautmoment komplett. Nach der Show erklärte der Schauspieler gegenüber Promiflash: Die Tanzschritte repräsentieren die Stärke seiner Mama.

"Die Choreografie zeigt auch, wie stark meine Mutter war und hat sie repräsentiert. Ich fühle mich jetzt befreiter, weil ich für meine Mutter tanzen konnte und das war sehr schön", erklärte der 39-Jährige im Interview mit Promiflash seine emotionale Darbietung. Warum er sich gemeinsam mit seiner Tanzpartnerin Isabel Edvardsson (36) für diese Schritte entschieden habe, erklärte er so: "Weil sie eine besondere Frau war, weil ich ja ohne Vater aufgewachsen bin und sie war einfach irrsinnig stark."

"Sie hat alles, was sie wusste, mir gegeben und war immer an meiner Seite", schwärmte Benjamin weiter. Dass er ihr mit seinem Tanz Tribut zollen konnte, habe ihn sehr gerührt. Auch wenn es nicht einfach war, den Verlust eines so wichtigen Menschen in einem Tanz aufzuarbeiten, wurde die Leistung der beiden von der Jury belohnt: Sie bekamen die Höchstpunktzahl verliehen.

Isabel Edvardsson und Benjamin PiwkoGetty Images
Isabel Edvardsson und Benjamin Piwko
Benjamin Piwko im Mai 2019ActionPress / Chris Emil Janßen
Benjamin Piwko im Mai 2019
Isabel Edvardsson und Benjamin Piwko im Mai 2019Getty Images
Isabel Edvardsson und Benjamin Piwko im Mai 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de