Auf diese "Hilfe" von O.J. Simpson (71) hätten Khloe Kardashian (34) und Mutter Kris Jenner (63) sicherlich gern verzichtet. O.J. war 1994 angeklagt worden, seine Ehefrau Nicole Brown (✝35) Simpson ermordet zu haben. Staranwalt Robert Kardashian (✝59) erwirkte einen Freispruch. Für Kris war der Prozess eine schwere Zeit, denn Nicole war eine enge Freundin. Später kamen immer wieder bösartige Gerüchte auf, Khloe sei in Wahrheit O.J.'s Tochter. Nun stellte dieser jedoch klar: Eine Vaterschaft sei ausgeschlossen!

Er betonte in einem Twitter-Video, niemals in romantischer oder sexueller Weise Interesse an Kris gehabt zu haben. "Und ich hatte nie Anlass zu glauben, dass sie Interesse an mir gehabt hätte", fügte er hinzu. Die Gerüchte seien also erlogen und "geschmacklos". "Ich bin auf Khloe, wie auf alle der Mädchen, sehr stolz", sagte O.J.

Die kuriose Klarstellung kam ausgerechnet wenige Tage nach dem 25. Jahrestag des Mordes an Nicole und ihrem Freund Ron Goldman. Der Ex-Schauspieler verschaffte seinem frisch gegründeten Twitter-Account damit riesige Aufmerksamkeit. Der einstige Footballstar war zwar in dem Strafprozess freigesprochen worden. In einem anschließenden Zivilprozess verurteilte ihn eine Jury aber wegen seiner Rolle im Tod von Nicole und Ron zu einer zweistelligen Millionenstrafe. 2008 wurde er wegen eines bewaffneten Raubüberfalls zu 33 Jahren Gefängnis verurteilt. 2017 kam er vorzeitig frei.

Robert Kardashian und O.J. Simpson im Gerichtssaal 1995Getty Images
Robert Kardashian und O.J. Simpson im Gerichtssaal 1995
Khloe Kardashian und Kris Jenner im November 2014Getty Images
Khloe Kardashian und Kris Jenner im November 2014
O.J. Simpson vor Gericht 2017Getty Images
O.J. Simpson vor Gericht 2017
Wie findet ihr es, dass O.J. jetzt über Twitter auspackt?647 Stimmen
419
Peinlich. Er hätte sich einfach zurückziehen sollen.
228
Ist schon in Ordnung. Wenn ihm das jahrelang auf der Seele gebrannt hat…


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de