Das The Masked Singer-Rateteam tappt noch immer im Dunkeln! Am Donnerstag ging die verrückte TV-Show, bei der maskierte Promis singen, in die dritte Runde. Wieder bekamen Ruth Moschner (43), Collien Ulmen-Fernandes (37), Max Giesinger (30) und Gast Faisal Kawusi (27) in den jeweiligen Einspielern Tipps zu den kostümierten Promis. Außerdem gibt es jede Woche die Möglichkeit, diesen nach der Performance eine Frage zu stellen. Wie Promiflash erfuhr, müssen sie sie die aber schon vor der Sendung parat haben.

Im Anschluss an die Show gab es eine Pressekonferenz mit Ruth, an der auch Promiflash teilgenommen hat. Dort plauderte die Moderatorin ein kleines Geheimnis aus: Die Fragen des Rateteams sind nicht spontan! "Die sind vorbereitet, weil natürlich die Stimmen vorwärts und rückwärts verfremdet sind und dadurch, dass unsere ganzen Charaktere natürlich sehr nervös sind, wissen die die Fragen schon vorher", erklärte die Blondine. Das sei auch der Grund, warum diese teilweise so kryptisch seien. Aber nur so könne man gewährleisten, dass alles "top secret" bliebe.

Alles andere ist aber – entgegen der Annahme so mancher Zuschauer – live! Nach der ersten Show hatten viele User im Netz gerätselt, warum die Tipps des Rateteams so schnell in Bilder umgewandelt werden können. Doch Moderator Matthias Opdenhövel (48) betonte bereits, dass das der Technik und einer riesengroßen Promi-Kartei zu verdanken sei.

Der Kudu bei "The Masked Singer"Getty Images
Der Kudu bei "The Masked Singer"
"The Masked Singer"-Jurorin Ruth MoschnerGetty Images
"The Masked Singer"-Jurorin Ruth Moschner
"The Masked Singer"-Moderator Matthias Opdenhövel (M.) mit Schmetterling und AstronautGetty Images
"The Masked Singer"-Moderator Matthias Opdenhövel (M.) mit Schmetterling und Astronaut
Könnt ihr verstehen, dass die Fragen nicht spontan gestellt werden?802 Stimmen
598
Ja, auf jeden Fall!
204
Nein, das macht doch dann gar keinen Sinn.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de