Keine öffentliche Stellungnahme erlaubt! Als ehemalige Schauspielerin ist es Herzogin Meghan (37) durchaus gewöhnt, im Fokus der Öffentlichkeit zu stehen und auch einige unschöne Kommentare von Hatern und Kritikern über sich ergehen lassen zu müssen. In ihrem neuen Leben als Herzogin muss sich die 37-Jährige diesbezüglich allerdings einer ungeschriebenen Regel im englischen Königshaus beugen: Jegliche Reaktionen auf böse Zungen sind strengstens untersagt!

Das Mantra, wie Adelsexpertin Victoria Arbiter es nennt, gehe sogar auf Queen Mum zurück, die 2002 verstarb. Die Urgroßmutter von Prinz Harry (34) habe zu Lebzeiten einen strengen Verhaltenskodex geprägt, der auch heutzutage immer noch Verwendung finde. “Im Allgemeinen folgen sie ihrem abgenutzten Mantra: Beschwere dich niemals, erkläre niemals”, zitiert Nine News Australia Victoria. Aus diesem Grund sei es Meghan nicht erlaubt, sich beispielsweise zu den Vorwürfen zu äußern, sie behandle ihre Angestellten schlecht. “Sie muss sich also zurücklehnen, während Weltmedien und Social Media einfach kommentieren”, weiß die Expertin.

Vor ihrem Eintritt in die royale Familie hatte der Serienstar immer die Möglichkeit, durch einen Pressesprecher auf Gerüchte der Öffentlichkeit zu reagieren. Auch Social Media und ihr Blog “The Tig” standen ihr dafür zuvor zur Verfügung.

Queen Mum, Bernard Fitzalan-Howard und Queen Eleizabeth II. 1963Fox Photos/Hulton Archive/Getty Images
Queen Mum, Bernard Fitzalan-Howard und Queen Eleizabeth II. 1963
Herzogin Meghan in Londoni-Images via ZUMA Press / Zuma Press / ActionPress
Herzogin Meghan in London
Herzogin Meghan im März 2019ActionPress
Herzogin Meghan im März 2019
Was haltet ihr von der Royal-Regel?1772 Stimmen
945
Total überholt – ich finde es wirklich unnötig.
827
Ich finde es gut so, wie es ist.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de