Prinz Philip (98) hält sich seit etlichen Jahren immer eher im Hintergrund und lässt seiner Frau, Queen Elizabeth II. (93), den Vortritt. Doch Anfang des Jahres rückte der Royal ziemlich unfreiwillig in den Mittelpunkt: Der Prinzgemahl hatte einen Autounfall mit einem leicht verletzten Opfer. Damit das an dieser Stelle nicht mehr so häufig passiert, wurden jetzt Maßnahmen getroffen. Sechs Blitzer wurden jetzt auf der Unfallstrecke platziert!

Wie DailyMail jetzt berichtet, werden Sicherheitsbeamte insgesamt sechs Radarkameras auf der Straße, auf der der 98-Jährige Anfang des Jahres mit seinem Land Rover einen Crash hatte, installieren. In der kommenden Woche werden die Blitzer auf der 13 Kilometer langen Strecke zwischen Knight's Hill und Snettsiham, verteilt. Etwa die Hälfte dieses Abschnitts verläuft entlang oder durch das Sandringham-Anwesen der Royals und wird regelmäßig von Mitgliedern der königlichen Familie genutzt.

Nach diesem Schreckmoment zog Prinz Philip ebenfalls seine Konsequenzen. Wie der Buckingham Palast im Februar mitteilte, hatte der Duke of Edingburgh kurz nach dem Unfall seinen Führerschein freiwillig abgegeben. In einem Brief an das Unfallopfer entschuldigte sich der Monarch auch: "Ich möchte, dass Sie wissen, wie sehr mir meine Beteiligung an dem Unfall leidtut."

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip stehen nebeneinanderGetty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip stehen nebeneinander
Prinz Philip im Mai 2018Getty Images
Prinz Philip im Mai 2018
Prinz PhilipGetty Images
Prinz Philip
Findet ihr die Maßnahme gut?207 Stimmen
147
Auf jeden Fall!
60
Na ja, eher unnötig!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de