Diese Strafe hat es in sich! In der dritten Folge der diesjährigen Promi Big Brother-Staffel wurde Chris Manazidis zum Einkauf geschickt. Bei diesem müssen sich die Bewohner allerdings an strikte Regeln halten – die der YouTuber teils ignorierte. Ein Sprecher des Formats kündigte bereits an, dass dieser Fehltritt ganz und gar nicht unbestraft bleiben wird. Jetzt wurde die Katze in der vierten Liveshow aus dem Sack gelassen – und unter den Konsequenzen haben tatsächlich alle Camper des Zeltlagers zu leiden!

Eigentlich stehen den acht Zeltlager-Campern pro Kopf ein Euro Einkaufsgeld am Tag zur Verfügung. In der Challenge erspielte das Team zudem noch einen weiteren Euro. Neun Euronen hätten die Promis also eigentlich ausgeben dürfen. Doch weil Chris bei seinem Shopping zeitweise unerlaubterweise zwei Weintrauben-Packungen in der Hand hatte und die Zeit ohnehin bereits abgelaufen war, bekam das Camp nun die Konsequenzen zu spüren – der Preis einer Packung Trauben wurde den hungrigen Mäulern wieder entrissen. "Daher wird euch der Wert 1.79 Euro abgezogen. Damit stehen euch 7,21 Euro zur Verfügung", erklärte Big Brother in seiner Ansage.

Die leidige Aufgabe, möglichst viel aus den knapp sieben Talern herauszuholen, hatte dann Almklausi. Die magere Ausbeute: unter anderem Bananen, Toast und Ketchup. Immerhin: Der "Mama Lauda"-Interpret verschenkte bei seinem Discounter-Besuch nur 37 Cent.

Die Kandidaten von "Promi Big Brother" 2019© SAT.1/Mark Rehbeck
Die Kandidaten von "Promi Big Brother" 2019
Chris Manazidis im "Promi Big Brother"-Sprechzimmer des CampingplatzesPromi Big Brother, Sat.1
Chris Manazidis im "Promi Big Brother"-Sprechzimmer des Campingplatzes
Chris und Almklausi in Folge zwei von "Promi Big Brother"Sat. 1
Chris und Almklausi in Folge zwei von "Promi Big Brother"
Findet ihr die Strafe gerechtfertigt?2786 Stimmen
2338
Ja, an Regeln muss man sich eben halten.
448
Nein. Die Strafe finde ich zu übertrieben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de