Es waren schwere Wochen: Die Geburt von Serena Williams (37)’ Tochter war nicht nur für den erfolgreichen Tennis-Star, sondern auch für Ehemann Alexis Ohanian (36) eine sehr traumatische Erfahrung, die auch noch lange danach den Alltag und die Gefühle der jungen Familie bestimmen sollte. Denn: Serena wäre bei der schweren Geburt beinahe gestorben, hätte sie nicht im entscheidenden Moment einen Notkaiserschnitt bekommen!

Komplikationen bei der Geburt hatten dazu geführt, dass die Ärzte Töchterchen Alexis Olympia Ohanian Jr. (1) per Kaiserschnitt auf die Welt holen mussten, erklärte der 36-jährige Papa jetzt in einem Artikel in der New York Times. "Serena hat Tage damit verbracht, um ihr Leben zu kämpfen, nachdem sie mehrere Lungenembolien erlitten hatte. Als wir mit unserem Mädchen nach Hause kamen, hatte Serena ein Loch im Bauch, das täglich mit frischen Bandagen versorgt werden musste. Sie nahm Medikamente. Sie konnte nicht laufen", gab der Unternehmer Details über die Entbindung und die Zeit danach preis.

Der Reddit-Gründer plädiert aufgrund seiner Erfahrungen dafür, dass frischgebackene Eltern in den USA finanziell besser abgesichert werden. Mütter, die in Unternehmen mit mehr als 50 Angestellten arbeiten, können zwölf Wochen nach der Geburt zu Hause bleiben – allerdings unbezahlt. "Serena und ich hatten das Glück, Hilfe zu haben, aber trotz all der Privilegien sowie der Möglichkeit, mich komplett auf meine Familie zu konzentrieren und mir keine Angst um meinen Job machen zu müssen, war es trotzdem sehr schwer", stellte Alexis offen und ehrlich klar.

Alexis Ohanian im November 2018Getty Images
Alexis Ohanian im November 2018
Serena Williams mit ihrer Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr.Instagram / olympiaohanian
Serena Williams mit ihrer Tochter Alexis Olympia Ohanian Jr.
Alexis Ohanian mit seiner Tochter im August 2019Instagram / olympiaohanian
Alexis Ohanian mit seiner Tochter im August 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de