Am Sonntagabend hieß es für Jürgen Trovato (57) Koffer packen! Nach neun Tagen im berühmt-berüchtigten Promi Big Brother-Container musste der TV-Detektiv die Sendung verlassen. Neun Stars und Sternchen sind noch im Rennen um den Sieg. Doch wie geht es dem bekannten Fernseh-Schnüffler eigentlich – so kurz nach den Strapazen der vergangenen Woche? Jetzt zieht Jürgen ein kleines Fazit zum erlebten TV-Abenteuer.

In der Sendung Promi Big Brother – Die Late Night Show äußerte sich der 57-Jährige deutlich dazu, dass er von seinen Mitbewohnern auf die Nominierungsliste gesetzt wurde – immerhin war er seiner Meinung nach ziemlich lange Teil des Geschehens. "Wenn ich Fehler gemacht habe, stehe ich auch dazu. Es kann natürlich sein, dass ich einigen auf den Sack gegangen bin, das ist ganz klar", meinte er hinsichtlich seines Verhaltens. "Ich sage mal so, es gab Streitereien, aber am Ende des Tages konnten wir wieder lachen. Man muss immer darauf gefasst sein, rausgewählt zu werden. Das muss man mit einkalkulieren", so Jürgen weiter.

Unter den Zeltdächern des "Promi Big Brother"-Camps blieben die Kandidatin nicht von Jürgens direkter Art verschont. Vor allem die eine oder andere Dame hatte hin und wieder mit seiner Offenheit zu kämpfen. So meinte er beispielsweise in der zweiten Folge zu Ginger Costello, dass ihr Po einen Eingriff nötig hätte – für die Frau von Rotlicht-König Bert Wollersheim (68) ein absolutes Unding.

Jürgen TrovatoSAT.1
Jürgen Trovato
Jürgen Trovato bei "Promi Big Brother" 2019Promi Big Brother, Sat.1
Jürgen Trovato bei "Promi Big Brother" 2019
Ginger Costello bei "Promi Big Brother" 2019Promi Big Brother, Sat.1
Ginger Costello bei "Promi Big Brother" 2019
Hättet ihr gedacht, dass Jürgen seinen Exit so gefasst nimmt?1481 Stimmen
1224
Ja, das wundert mich nicht.
257
Nein, das hätte ich nie und nimmer erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de