Harte Strafe für ein paar ehrliche Worte: Anna Faris (42) kommt dank [Artikel nicht gefunden] viel herum – auch in Neuseeland hat die Schauspielerin bereits gedreht. Allerdings machte sie dort auch einige unschöne Erfahrungen, über die sie anschließend offen im US-Fernsehen sprach. Doch der Inselstaat im Südwestpazifik nahm ihre Worte mehr als persönlich und teilte ihr daraufhin mit, dass sie nicht länger in Neuseeland willkommen ist.

Im Podcast Life is Short With Justin Long erinnert sich Anna kürzlich an den Vorfall, der bereits neun Jahre zurückliegt. 2010 hielt sich der “Scary Movie”-Star eine Weile in Neuseeland auf, um den Film “Yogi Bär“ zu synchronisieren. Eines Abends, als sie allein von einem Konzert nach Hause ging, wurde Anna gleich mehrfach von vorbeifahrenden Männern belästigt. Sie riefen ihr unter anderem zu, dass sie ihre Brüste zeigen solle. Diese Geschichte erzählte sie später in einer Talkshow in den USA – und kassierte prompt die Quittung dafür aus Neuseeland.

“Ich bekam einen Brief vom neuseeländischen Tourismusministerium, in dem stand, dass ich nicht länger in ihrem Land willkommen sei”, berichtet Anna. Daraufhin habe sie der zuständigen Behörde mit einem Schreiben geantwortet und die Sache klargestellt – schließlich habe sie mit der Geschichte nicht das Land beleidigen wollen. Das Ministerium hob den Bann daraufhin auf und die Schauspielerin kann seitdem wieder einreisen.

Anna Faris im März 2018
Getty Images
Anna Faris im März 2018
Anna Faris im April 2018
Getty Images
Anna Faris im April 2018
Anna Faris, Schauspielerin
Getty Images
Anna Faris, Schauspielerin
Was haltet ihr von dem Einreiseverbot?1729 Stimmen
1687
Komische Story, voll übertrieben.
42
Kann ich schon nachvollziehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de