Die Doku über Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) sorgte in den vergangenen Tagen für viele Schlagzeilen! Ganz offen sprachen die britischen Royals darin über den Druck, der auf ihnen lastet, und wie sehr vor allem Meghan die öffentliche Kritik trifft. Queen Elizabeth II. (93) dürfte darüber alles andere als erfreut sein. Als Harrys Mutter Prinzessin Diana (✝36) 1995 ein ähnlich freimütiges TV-Interview gab, hatte dies schwerwiegende Konsequenzen für sie – und für den Fernsehsender.

Wie Express berichtet, entzog die Monarchin ihrer Schwiegertochter damals den Adelstitel und auch der Kanal BBC, der das Material ausgestrahlt hatte, kam nicht ungeschoren davon. 66 Jahre lang hatte der Sender das Exklusiv-Recht an der königlichen Weihnachtsansprache. Doch nach Ausstrahlung des Diana-Gesprächs habe sich die Queen "gerächt", indem sie die BBC aufforderte, sich dieses Recht mit dem Konkurrenz-Sender ITV zu teilen. Dies bestätigte ein BBC-Insider: "Wir haben die Rede der Queen wegen des Interviews mit Prinzessin Diana verloren."

Bisher ist nicht bekannt, ob es auch dieses Mal Ärger mit der Queen gibt und ob sie dem Sender ITV womöglich die Rechte an der Weihnachtsansprache wieder entzieht. Was meint ihr: Muss der Fernsehkanal mit Konsequenzen rechnen? Stimmt ab!

Queen Elizabeth II. im Juli 2019Splash News
Queen Elizabeth II. im Juli 2019
Prinzessin Diana in Pakistan, 1991SIPA PRESS / ActionPress
Prinzessin Diana in Pakistan, 1991
Queen Elizabeth II. im Juli 2019Getty Images
Queen Elizabeth II. im Juli 2019
Was meint ihr: Muss ITV mit Konsequenzen rechnen?957 Stimmen
516
Nein, das kann ich mir nicht vorstellen.
441
Ja, es würde mich wundern, wenn nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de