Großer Ärger wegen Barbara Schöneberger (45)! Mit einem Video hatte die Moderatorin für unangenehme Schlagzeilen gesorgt: Auf dem Social-Media-Account ihres Magazins Barbara kritisierte sie offen Männer, die sich schminken und meinte, Männer müssten "Männer bleiben". Ihre Community reagierte auf diese Aussagen geschockt: Zahlreiche Follower warfen der ESC-Moderatorin Diskriminierung und eine falsche Einstellung in Zeiten der Gleichberechtigung vor. Die 45-Jährige hat sich bisher nicht zu den Anschuldigungen geäußert. Nun haben Vertreter ihrer Zeitschrift eine Entschuldigung veröffentlicht!

"Barbaras Video zu Männer-Make-up wird von vielen von euch lebhaft diskutiert und auch kritisiert", beginnt das Team der Illustrierten seine Erklärung, die es als Kommentar unter dem heiklen Instagram-Clip postete. Die Kritik sei völlig ok, da Barbara stets eine klare, oft unkonventionelle Meinung vertrete. "Nicht in Ordnung sind aber persönliche Beleidigungen. Barbara hat mit ihrer Meinung niemanden beleidigen wollen. Falls das aber doch der Fall ist, entschuldigen wir uns als Kollegen hier stellvertretend!", heißt es weiter.

Unter den Kritikern waren auch jede Menge Influencer. Beispielsweise schrieb Diana zur Löwen: "Wie traurig, dass du so eine oberflächliche Einstellung zu diesem Thema hast!" Transfrau und YouTuberin Raffa's Plastic Life kommentierte: "Diskriminierung? Sexismus? Damit kann ich mich nicht identifizieren!"

Barbara Schöneberger beim Deutschen Radiopreis in Hamburg im September 2019
ActionPress
Barbara Schöneberger beim Deutschen Radiopreis in Hamburg im September 2019
Barbara Schöneberger beim Eurovision Song Contest 2016
Getty Images
Barbara Schöneberger beim Eurovision Song Contest 2016
Was haltet ihr von der Entschuldigung?1142 Stimmen
178
Das war ein guter Schachzug – und absolut angebracht!
964
Das soll eine Entschuldigung sein? Meiner Meinung nach nicht ausreichend...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de