Beim Teen Vogue Summit in Los Angeles hat Demi Lovato (27) das erste Mal seit über einem Jahr wieder ein ausführliches Interview gegeben. Nachdem die Sängerin im Juli 2018 wegen einer Überdosis in eine Klinik eingewiesen wurde und einen Drogenentzug machen musste, hatte sie öffentliche Statements gemieden. Jetzt spricht sie das erste Mal erneut über ihren Gesundheitszustand: Aktuell versucht sie, sich selbst zu lieben – auch wenn das nicht immer leicht ist.

"Wir hören ständig das Wort Body Positivity, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich meinem Körper gegenüber nicht immer positiv eingestellt", gibt Demi im Gespräch mit der Teen Vogue zu. "Manchmal schaue ich in den Spiegel und ich denke mir: 'Oh, ich mag nicht, was ich sehe.'" Doch selbst dann versuche sie, diese negativen Gedanken beiseitezuschieben und nicht in dieser Stimmung zu verweilen. "Ich muss mich nicht anlügen und mir erzählen, dass ich einen tollen Körper habe. Wenn ich es nicht spüre, muss ich es nicht sagen. Das Einzige, was ich mir sagen muss, ist, dass ich gesund bin", so die 27-Jährige.

Wenn sie in den Spiegel sieht, sehe sie vor allem auch "eine Kämpferin, die viel überwunden und durchgemacht hat". Demi sei stolz auf ihre Kraft, die sie im letzten Jahr bewiesen hat und wisse nun, dass das Aussehen nicht das Entscheidenste ist.

Demi Lovato beim Teen Vogue Summit 2019Getty Images
Demi Lovato beim Teen Vogue Summit 2019
Demi Lovato im Mai 2018 in KalifornienGetty Images
Demi Lovato im Mai 2018 in Kalifornien
Demi Lovato auf Bora BoraInstagram / ddlovato
Demi Lovato auf Bora Bora
Was sagt ihr zu Demis Statement?408 Stimmen
371
Toll, dass sie so ehrlich ist!
37
Sie sollte nicht so selbstkritisch mit sich sein!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de