Jens Hilbert (41) hat schon vor dem Dancing on Ice-Start erhebliche Nachteile! Der Unternehmer steht ab Freitag für die Eiskunst-Show auf dem Eis, doch während der Trainingsstunden ging zuvor schon einiges schief: So hat sich der Promi Big Brother-Gewinner nicht nur einen Arm gebrochen, sondern auch eine Rippenprellung zugezogen. Wie viel Zeit hat das TV-Gesicht dadurch wirklich für seine Teilnahme trainieren können?

Im Promiflash-Interview verrät Jens, dass er im Gegensatz zu seinen Konkurrenten sieben Wochen weniger geübt hätte. Trotzdem fühle er sich relativ gut vorbereitet – allerdings nicht im direkten Vergleich zu den anderen Stars. "Ich bin doch recht talentiert auf dem Eis, aber wenn die Praxis und Übung fehlt, kann ich nur soviel präsentieren, was eben geht", erklärt der 41-Jährige. Zwar glaube er, dass er viel Spaß in dem TV-Format haben werde – doch seine Chancen auf den Sieg stufe er sehr gering ein.

Aber sein körperlicher Zustand sei nach den Verletzungen auch nicht wieder optimal, wie er gegenüber Promiflash offenbarte: "Die Rippenprellung macht mir jetzt auch noch ziemlich zu schaffen, die schränkt eigentlich mehr ein als der Arm, weil ja jede Drehung schmerzt und ich dann die Zähne zusammenbeiße und teils in Schonhaltung wieder ins Schleudern komme."

Jens Hilbert beim Training zu "Dancing on Ice"SAT.1/Markus Nass
Jens Hilbert beim Training zu "Dancing on Ice"
Jens Hilbert 2018Ot,Ibrahim
Jens Hilbert 2018
Jens HilbertInstagram / jenshilbert
Jens Hilbert
Hättet ihr mit sieben Wochen Krankheitsausfall gerechnet?48 Stimmen
40
Ja, bei zwei Verletzungen war das klar.
8
Nein, das ist echt viel.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de