Die britischen Royals kommen einfach nicht zur Ruhe! Prinz Andrew (59) wird vorgeworfen, in den aufsehenerregenden Sex-Skandal um Jeffrey Epstein (✝66) verwickelt zu sein. Er soll sich im Jahr 2001 an der damals erst 17-jährigen Virginia Giuffre vergangen haben. In einem bewegenden TV-Interview beschrieb das mutmaßliche Opfer vor wenigen Tagen seine Erlebnisse mit dem Sohn von Queen Elizabeth II. (93). Nach diesen intimen Einblicken meldete sich die Königsfamilie nun mit einem offiziellen Statement zu Wort und dementiert darin vehement alle Anschuldigungen!

Der Buckingham Palace lässt gegenüber Fox News verlauten: "Es wird nachdrücklich bestritten, dass der Herzog von York irgendeine Form von sexuellem Kontakt oder Beziehung zu Virginia Roberts hatte." Jegliche Gegenbehauptung sei falsch und ohne Grundlage. Andrew bedauere seine unvoreingenommene Beziehung zu Epstein. Er sei dazu bereit, die Strafverfolgungsbehörden bei ihren Ermittlungen zu unterstützen.

Der Investmentbanker soll einen Sexhandelsring mit Minderjährigen unterhalten haben. Zu einer Verurteilung wird es allerdings nicht mehr kommen – der 66-Jährige hatte sich nach der Anklage in Haft das Leben genommen. In der Erklärung des britischen Königshauses heißt es dazu: "Der Herzog hat tiefes Mitgefühl mit den Betroffenen [...]. Er bedauert die Ausbeutung von Menschen und würde ein solches Verhalten niemals dulden, daran teilnehmen oder dazu ermutigen." Von Epsteins Machenschaften möchte Andrew demnach nichts mitbekommen haben.

Queen Elizabeth II. und Prinz Andrew in AscotGetty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Andrew in Ascot
Prinz Andrew im Juli 2019Getty Images
Prinz Andrew im Juli 2019
Jeffrey Epstein, US-MilliardärPalm Beach Sheriff's office/Zu/ActionPress
Jeffrey Epstein, US-Milliardär


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de