Ist Mariah Carey (49) wirklich so eine schlechte Arbeitgeberin? Das behauptet zumindest eine ehemalige Angestellte der "All I Want For Christmas"-Interpretin. Maria Burgues will von Ende 2017 an für wenige Monate im Dienst der Popsängerin gestanden und sich um die [Artikel nicht gefunden] gekümmert haben. Dabei soll aber nicht alles so abgelaufen sein, wie das Arbeitsverhältnis im Vorhinein festgelegt wurde. Die Nanny fühlte sich von Mariah ausgebeutet und verklagt sie jetzt.

Wie TMZ nun berichtet, habe die Ex-Mitarbeiterin Klage gegen die 49-Jährige eingereicht. Sie musste angeblich rund um die Uhr ackern und war oft ohne richtige Pausen geschweige denn Urlaub für die Zwillinge verantwortlich. Dabei sollen sich einige Überstunden angesammelt haben, die sie jetzt im Nachhinein vergütet haben will. Wie viele Geld sie jetzt insgesamt in Rechnung stellt, ist nicht bekannt – jedoch fordert sie 25 Dollar (ca. 22 Euro) pro Überstunde.

Mariah will von diesen Anschuldigungen aber nichts wissen. "Das sind rechtlich und faktisch grundlagenlose Vorwürfe, die wir mit aller Vehemenz abwehren werden", erklärte ein Sprecher der Musikerin gegenüber dem US-Portal.

Mariah Carey und ihre Zwillinge Monroe und Moroccan in London
Papillon78 / MEGA
Mariah Carey und ihre Zwillinge Monroe und Moroccan in London
Mariah Carey, Musikerin
Getty Images
Mariah Carey, Musikerin
Mariah Carey 2019 in New York
Splash News
Mariah Carey 2019 in New York


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de