Vor Gericht ist Simon Desue (28) mit einem blauen Auge davongekommen! Vor einem Jahr sorgte der YouTuber mit skurrilen Videos für Aufsehen. Darin besorgte sich Joshua Weißleder, wie er bürgerlich heißt, angeblich 10.000 Euro Falschgeld aus dem Darknet und ging sogar damit einkaufen. Da das einen Straftatbestand darstellt, ermittelte die Polizei kurze Zeit später gegen den Blondschopf. Schnell stellte der Influencer klar, dass er sich einen Scherz erlaubt habe. Trotzdem kam es zur Anklage wegen des Vortäuschens einer Straftat. Am Dienstag hat ein Hamburger Gericht das Urteil gefällt.

In YouTube-Clips und vor dem Amtsgericht in St. Georg hatte Simon darauf hingewiesen, dass die gesamte Aktion eine fiktionale Geschichte gewesen sei, wie ein Gerichtssprecher nach dem Freispruch erklärte. Außerdem sei Simon davon ausgegangen, dass seine rund 4,2 Millionen Abonnenten erkennen würden, dass er sich die Blüten-Geschichte inklusive Shopping-Tour nur ausgedachte hatte. Er habe lediglich sein Publikum unterhalten wollen. Das ließ das Gericht durchgehen: Weil man dem gebürtigen Hamburger nicht nachweisen konnte, dass er vorsätzlich eine Straftat vorgetäuscht hatte, wurde er freigesprochen.

Das Urteil ist zwar noch nicht rechtskräftig, doch im Falle eines Schuldspruchs hätten dem Freund von GNTM-Kandidatin Enisa Bukvic bis zu drei Jahre Haft geblüht. Bei dem angeblichen Falschgeld handelte es sich übrigens um echte Banknoten, wie eine Hausdurchsuchung ergeben hatte.

Simon Desue im September 2019Instagram / simondesue
Simon Desue im September 2019
Simon Desue und Enisa BukvicInstagram / simondesue
Simon Desue und Enisa Bukvic
Simon Desue, YouTuberInstagram / simondesue
Simon Desue, YouTuber
Hättet ihr gedacht, dass Simon Desue mit einem blauen Auge davonkommen würde?215 Stimmen
131
Ja, ich kann das Urteil gut nachvollziehen!
84
Nein, ich bin der Meinung, das Gericht hat falsch entschieden...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de