Maribel Sancia Todt hat einen schrecklichen Verlust zu verkraften. Die 18-Jährige, die ab Donnerstag als Nachrückerin bei Germany's next Topmodel zu sehen sein wird, verlor vor drei Jahren ihre Eltern, ihre kleine Schwester und ihre drei Hunde bei einem Autounfall. Die Familie befand sich gerade auf dem Rückweg aus dem gemeinsamen Kroatien-Urlaub, als ein LKW während eines Staus ungebremst in ihren Wohnwagen krachte. Maribel selbst war damals schon ein paar Tage früher abgereist.

Mit Bild spricht die GNTM-Kandidatin nun über das Unglück und die Trauer um ihre Angehörigen: "Es ist besser geworden, aber es kommen noch Phasen, wo es mir schlecht geht – ein Up and Down eben. Aber ja, man lernt definitiv, besser damit umzugehen. Dennoch: Der Schmerz wird niemals vergehen." Nach dem Unfall zog Maribel zu ihrer Oma, bei der sie bis heute wohnt.

Zuerst sei ihr der Boden unter den Füßen weggerissen worden, danach sei es bergauf gegangen und sie habe sich gut eingelebt. "Dann kam eine Phase, wo ich emotional zusammengebrochen bin: Ich musste in die Klinik und habe ab dem Zeitpunkt viel durchgemacht," erzählt Maribel. Diese Phase habe anderthalb Jahre gedauert. Inzwischen müsse sie bei dem Gedanken an ihre Familie nicht mehr jedes Mal weinen, sondern erinnere sich auch an die schönen Momente mit ihren Eltern und ihrer Schwester. "Mein größter Wunsch wäre natürlich, dass meine Familie zurückkommt", sagt Maribel.

GNTM-Kandidatin Maribel
Instagram / maribeltodt
GNTM-Kandidatin Maribel
Maribel Sancia Todt, Model
Instagram / maribeltodt
Maribel Sancia Todt, Model
GNTM-Kandidatin Maribel
Instagram / maribeltodt
GNTM-Kandidatin Maribel


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de