Was hatten sich die Verantwortlichen dabei gedacht? Wie in jedem Jahr wurde bei der Oscar-Verleihung am vergangenen Sonntag den verstorbenen Stars gedacht. Doch ein Gesicht hatten die Zuschauer in der "In Memoriam"-Diashow vermisst: Beverly Hills, 90210-Star Luke Perry (✝52), dessen plötzlicher Tod im vergangenen März viele erschüttert hatte. Seine Fans waren völlig außer sich – im Netz formierte sich ein riesiger Shitstorm. Nun bezieht die Academy offiziell Stellung und erläutert ihre Beweggründe.

"Die Academy erhält Hunderte Vorschläge für die 'In Memoriam'-Sequenz der Oscars, darunter viele geliebte Menschen und Kollegen aus der Medien-Industrie", erklärt ein Sprecher jetzt gegenüber E!News. "Ein gesondertes Komitee, das jede Branche verkörpert, trifft anhand dieser Vorschläge wohlüberlegte Entscheidungen für eine zeitlich sehr begrenzte Liste", heißt es weiter in dem Statement. Zusammengefasst: Offenbar war unter den weiteren Verstorbenen einfach kein Platz mehr für den Riverdale-Darsteller.

Ein kleiner Trost für enttäuschte Fans: Luke ist immerhin in die Online-Version der Tribut-Liste integriert worden. Ebenso wie Disney-Star Cameron Boyce (✝20), dessen Porträt ebenfalls nicht im TV zu sehen war. Was sagt ihr zu der Erklärung der Academy? Stimmt ab!

Luke Perry, SchauspielerGetty Images
Luke Perry, Schauspieler
Luke Perry im Oktober 2018Getty Images
Luke Perry im Oktober 2018
Cameron Boyce im Juni 2019Getty Images
Cameron Boyce im Juni 2019
Was sagt ihr zu den Worten der Academy?5033 Stimmen
1217
Das kann ich gut nachvollziehen – es muss eine schwere Wahl sein!
3816
Ich finde die Erklärung irgendwie schwach. Luke war so bekannt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de