Milla Jovovich (44) sorgt sich um ihr Neugeborenes! Anfang Februar war es endlich so weit: Die Schauspielerin brachte ihr drittes Kind Osian zur Welt. Damit haben ihre Kinder Ever und Dashiel nun eine kleine Schwester bekommen. Doch anstatt die Zeit mit ihrem kleinen Baby einfach nur genießen zu können, ist das Model nun ziemlich beunruhigt: Denn der Säugling leidet an Gelbsucht.

Milla verzückte ihre Fans jetzt mit einem süßen Schnappschuss, auf dem Dashiel die kleine Osian in den Armen hält und ihr das Fläschchen gibt – der Kommentar zu dem Foto enthält allerdings eine ernste Nachricht: "Dashiel kann nicht genug von 'ihrem süßen kleinen Baby' bekommen und füttert es, wann immer sie kann. Ich muss mit abgepumpter Muttermilch nachhelfen, weil Osian einen schlimmen Fall von Gelbsucht hat." Deshalb sei die 44-Jährige regelmäßig mit ihrer Jüngsten im Krankenhaus, wo immer wieder Bluttests gemacht würden. Da Muttermilch bei der Erkrankung helfen würde, bekäme Osian diese jetzt nicht nur mit der Brust, sondern auch zusätzlich im Fläschchen!

Wie Kinderärzte im Netz berichtet, handelt es sich bei der Neugeborenen-Gelbsucht im Gegensatz zur Hepatitis um keine Infektionskrankheit, sondern um eine Anpassungsstörung der Leber. Babys haben kurz nach der Geburt einen Überschuss an roten Blutkörperchen, die von alleine zerfallen. Dessen übrig gebliebene Farbstoffe werden dann eigentlich über die Leber abgebaut. Da das Organ bei einigen Säuglingen jedoch noch keine großen Mengen des sogenannten Bilirubin abbauen kann, wird der Farbstoff in der Haut abgelagert und lässt sie gelb erscheinen.

Milla Jovovichs Töchter Dashiel und Osian im Februar 2020
Instagram / millajovovich
Milla Jovovichs Töchter Dashiel und Osian im Februar 2020
Milla Jovovichs Mann Peter mit ihrer gemeinsamen Tochter Osian im Februar 2020
Instagram / millajovovich
Milla Jovovichs Mann Peter mit ihrer gemeinsamen Tochter Osian im Februar 2020
Milla Jovovich im Februar 2020
Instagram / millajovovich
Milla Jovovich im Februar 2020
Folgt ihr Milla auf Instagram?275 Stimmen
47
Ja, auf jeden Fall.
228
Nein, mich interessiert das nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de