Bert Wollersheim (68) kann endlich aufatmen! Im November 2019 hatte der ehemalige Rotlicht-Baron für unangenehme Schlagzeilen gesorgt: Dem Reality-TV-Star war Urkundenfälschung vorgeworfen worden. Die TÜV-Plakette und den KFZ-Schein seines weißen Cadillacs soll er gefälscht haben. 8.000 Euro Strafe hätte der 68-Jährige für dieses Vergehen zahlen müssen, doch die Summe bleibt ihn nun erspart. Der Prozess gegen Bert ist überraschend eingestellt worden!

Wie Spiegel berichtet, musste sich der Blondschopf am Valentinstag vor dem Landgericht Langenfeld verantworten. Schon nach wenigen Minuten sei die Verhandlung zu seinen Gunsten ausgegangen: Bert habe ausgesagt, die TÜV-Abnahme in Auftrag gegeben und mit der besagten Plakette zurückerhalten zu haben. "Ich bin davon ausgegangen, dass alles seine Richtigkeit hat!", wird der Rheinländer zitiert. Da diese Angabe nicht widerlegt werden konnte, sei das Strafverfahren wenige Minuten später von der Richterin eingestellt worden.

Bert freute sich über den Ausgang der Verhandlung: Auf Instagram bedankte er sich bei seinem Rechtsbeistand für die großartige Unterstützung. Der Mann von Ginger Costello-Wollersheim hatte nach dem Erlass des Strafbefehls Einspruch eingelegt.

Ginger Costello und Bert Wollersheim, Oktober 2019
ActionPress/Chris Emil Janßen
Ginger Costello und Bert Wollersheim, Oktober 2019
Bert Wollersheim auf dem Oktoberfest in München 2019
Gulotta,Francesco/ActionPress
Bert Wollersheim auf dem Oktoberfest in München 2019
Bert Wollersheim auf Mallorca, Sommer 2019
azee/Action Press
Bert Wollersheim auf Mallorca, Sommer 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de