Heute gehört er zu einer der größten Musiker der Welt – kaum zu glauben, dass Justin Timberlakes (39) Solo-Karriere aber geradezu bescheiden angefangen hat. 2002 hatte sich der Sänger von seiner Band *NSYNC getrennt, um als eigenständiger Musiker in der Branche Fuß zu fassen. Obwohl der Sonnyboy mit dem goldenen Stimmchen schon damals als absoluter Frauenschwarm bekannt war, hat er in den ersten Zügen seiner Solo-Karriere wohl so einiges durchmachen müssen!

In der The Graham Norton Show blickt Justin auf seinen Start zurück: Eine Erfahrung während eines Konzerts habe ihn regelrecht traumatisiert. Eines Jahres habe Mick Jagger (76) ihn darum gebeten, bei einem Festival in Toronto, Ontario mitzuwirken, bei dem ebenfalls Rock-Legenden wie den Rolling Stones und ACDC auftraten. Die Besucher seien von der Idee aber überhaupt nicht angetan gewesen: "Plötzlich wurden Flaschen voller Urin auf die Bühne geworfen. Ich habe versucht, mich wenigstens an den Songtext des ersten Liedes, das ich sang, zu erinnern. Ich habe immer noch ein großes Trauma", gibt Justin zu.

Nachdem er seinen Track beendet hatte, habe der Festival-Leiter dem Ex-Bandmitglied nahegelegt, die Bühne zu verlassen – wogegen sich der US-Amerikaner entschieden gewehrt habe. "Ich sagte: 'Nein, Mann. Ich bleibe hier draußen. Wir machen das.'" Irgendwann habe die Pipi-Attacke aufgehört: "Entweder gingen ihnen die Nerven aus, weil sie wussten, dass ich dort bleiben würde, oder ihnen ging der Urin aus", kann er heute über die Geschichte lachen.

Justin Timberlake, 2000
Getty Images
Justin Timberlake, 2000
Justin Timberlake, Musiker
Getty Images
Justin Timberlake, Musiker
Justin Timberlake, 2002
Getty Images
Justin Timberlake, 2002
Hättet ihr gedacht, dass es Justin anfangs so schwierig hatte?228 Stimmen
100
Irgendwie ja – bei einem Rock-Festival hat er nichts zu suchen...
128
Nein, ich bin schockiert!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de