Hat Michael Wendler (47) Angst vorm Zoll? Vor wenigen Wochen kündigte das Finanzamt Wesel an, dass es alle deutschen Zollbehörden mit einer Vollstreckung beauftragt hätte – der Grund: Der Schlagerstar soll Steuerschulden im sechsstelligen Bereich haben. Bei seiner Einreise nach Deutschland zum Let's Dance-Start vor wenigen Tagen hätte ihm also eigentlich eine Pfändung drohen sollen. Doch die Beamten ließen den Wahlamerikaner unbehelligt durch die Kontrolle: Aber macht sich Michael jetzt Sorgen wegen des Rückflugs?

Im Interview mit Bild zeigte sich der "Egal"-Interpret von dem ganzen Trubel um seine Schulden vollkommen unbeeindruckt. "Meine Anreise war problemlos, ich reise auch am Sonntag wieder ganz normal zurück. Das Ganze ist ja komplizierter, als die meisten denken", erklärte er. Außerdem seien die Summen, über die bisher berichtet wurde, falsch. Wie hoch der Betrag tatsächlich ist, verriet er nicht, stellte aber klar: "Ich habe das alles im Griff."

Schon vor Wochen betonte der Musiker, dass er den ganzen Rummel "lächerlich" finde. Er würde alle Forderungen bezahlen – nur das bräuchte eben seine Zeit. "Lange Rede, kurzer Sinn: Alles wird geregelt und dafür stehe ich mit meinem Namen. Alles wird gelöst", beendete er seine Stellungnahme in seiner Instagram-Story.

Laura Müller und Michael Wendler bei "Let's Dance" 2020
TVNOW / Stefan Gregorowius / RTL
Laura Müller und Michael Wendler bei "Let's Dance" 2020
Michael Wendler bei einem Auftritt in Gelsenkirchen im Oktober 2019
Revierfoto / ActionPress
Michael Wendler bei einem Auftritt in Gelsenkirchen im Oktober 2019
Michael Wendler im Oktober 2019
Instagram / wendler.michael
Michael Wendler im Oktober 2019
Hättet ihr gedacht, dass Michael das Ganze so entspannt sieht?1913 Stimmen
572
Ja, er scheint das eben gut im Griff zu haben.
1341
Nein, ich an seiner Stelle wäre besorgt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de