Wenn eine ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin weiß, wie sich das berüchtigte Umstyling in der Sendung anfühlt, dann Justine Klippenstein! Die dunkelhaarige Schönheit unterzog sich 2019 einer radikalen Veränderung auf Vorschlag von Heidi Klum (46) und deren Team. Ihre damals schulterlangen, braunen Haare wichen einer fransigen, platinblonden Kurzhaarfrisur – die bis dato extremste Verwandlung. Zusammen mit Promiflash ließ Justine diesen Moment nun Revue passieren und hat eine klare Ansage für ihre Nachfolgerinnen!

"Mein erster Gedanke war: krass. Aber im positiven Sinne – ich habe nicht gedacht, dass es so cool aussehen würde", erinnert sich Justine zurück. Tatsächlich gefiel ihr der Look so gut, dass sie ihn auch nach der Staffel beibehielt und sich später sogar dazu entschloss, sich die Haare komplett abzurasieren. Verständnis dafür, dass manche Kandidatinnen während des Umstylings über einen Abbruch ihrer Teilnahme nachdenken, hat sie deshalb überhaupt nicht. "Beim Umstyling abzubrechen, ist in meinen Augen lächerlich, schließlich weiß man es von Anfang an", macht Justine deutlich.

Der Ratschlag der gelernten Bürokauffrau: "Einfach vertrauen! Ich finde, Heidi hat bis jetzt nie einen Fehler gemacht und immer das in den Mädchen gesehen, was sie selbst nicht gesehen haben." Außerdem würden Haare ja auch wieder nachwachsen.

Justine, GNTM-Kandidatin 2019
Instagram / justine.gntm.2019
Justine, GNTM-Kandidatin 2019
Justine Klippenstein im Februar 2020
Instagram / justineklippenstein
Justine Klippenstein im Februar 2020
Justine, GNTM-Kandidatin 2019
Instagram / justinekli
Justine, GNTM-Kandidatin 2019
Was würdet ihr davon halten, wenn eine Kandidatin wegen des Umstylings abbrechen würde?476 Stimmen
99
Ich könnte es sehr gut verstehen – das ist echt schlimm.
377
Geht meiner Meinung nach gar nicht, ist ja schließlich jedem vorher bekannt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de