Es kommt gerade Schlag auf Schlag für Amanda Bynes (33). Erst ließ sich die Schauspielerin ein neues Gesichtstattoo stechen, dann folgte eine Blitzverlobung mit ihrem Lover Paul Michael und kurz darauf die Trennung. Ein Richter zweifelt deshalb massiv an ihrer geistigen Gesundheit. In Absprache mit ihrer Mutter wurde dann beschlossen: Der ehemalige Kinderstar soll sich in einer psychiatrischen Einrichtung behandeln lassen.

In der Klinik soll die "She's the Man"-Bekanntheit an ihrer mentalen Gesundheit arbeiten. Das soll schon letzte Woche beschlossen worden sein, berichtet The Blast. Aussagen zufolge habe ein geheimes Treffen stattgefunden, in dem der Richter sich mit den Eltern der "Die Amanda Show"-Darstellerin besprach. Dabei soll er sich über die Verlobung und den mentalen Gesundheitszustand der Schauspielerin erkundigt haben. Nachdem er die Details gehört hatte, soll er die 33-Jährige direkt angewiesen haben, sich schnellstmöglich in eine Psychiatrie einweisen zu lassen.

Die Skandalnudel hat dem Urteil zugestimmt und wurde deshalb nicht sofort in einer Anstalt untergebracht. Allerdings tauchte sie später nicht zu ihrem Einzugstermin in der Klinik auf und soll sich seither weigern, zu kooperieren. Es ist momentan noch unklar, welche Konsequenzen das für sie haben wird.

Amandy Bynes vor Gericht in NYC im Juli 2013
Getty Images
Amandy Bynes vor Gericht in NYC im Juli 2013
Amanda Bynes bei der "Living Proof"-Premiere in NYC im September 2008
Getty Images
Amanda Bynes bei der "Living Proof"-Premiere in NYC im September 2008
Amanda Bynes bei Perez Hiltons Geburtstagsparty in Beverly Hills im März 2008
Getty Images
Amanda Bynes bei Perez Hiltons Geburtstagsparty in Beverly Hills im März 2008
Glaubt ihr, dass Amanda einen Aufenthalt in einer Klinik braucht?1828 Stimmen
1527
Ja, auf alle Fälle!
301
Nein, sie braucht einfach nur Ruhe.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de