Liebes-Wirrwarr beim US-amerikanischen Bachelor! In der deutschen Version der Kuppelshow gab es für die Zuschauer in diesem Jahr eine Überraschung: Rosenkavalier Sebastian Preuss (29) schickte beide Finalistinnen in die Wüste. Der US-Bachelor Peter Weber entschied sich am Ende zwar für eine Frau, doch ein Happy End gab es nicht. Nachdem er seiner Auserwählten Hannah Ann Sluss einen Antrag gemacht hatte, schoss Peter sie einige Wochen später ab, weil er noch Gefühle für die zweitplatzierte Kandidatin hatte.

Wie in der US-Version üblich, bekam die Siegerin von dem 28-Jährigen einen Heiratsantrag, den sie gerne annahm. Noch in der Show war aber zu sehen, dass Peter etwa einen Monat danach mit seiner vermeintlichen Herzdame Schluss machte. Er war immer noch in ihre Konkurrentin Madison Prewett verliebt. Für Hannah ein schwerer Schlag! Sie fühlte sich von dem TV-Junggesellen hinters Licht geführt. Auch in der Reunion-Show wirkte das Verhältnis der beiden noch ziemlich unterkühlt. "Du hast deine Gefühle für Madison runtergespielt. [...] Das nennt man überrumpelt werden", warf sie ihrem Ex-Verlobten vor.

Und was ist mit Madison? Die Bachelor-Zweite hatte sich kurz vor dem Finale freiwillig aus der Show verabschiedet. Als sie von Hannah und Peters Trennung erfahren hatte, suchte sie den Piloten sofort auf. Ob die zwei nun ein Paar sind, ließen sie bei dem Wiedersehen im TV noch offen.

US-Bachelor Peter Weber, 2019
Instagram / pilot_pete
US-Bachelor Peter Weber, 2019
Hannah Ann Sluss und Peter Weber
Instagram / hannahann
Hannah Ann Sluss und Peter Weber
Peter Weber und Madison Prewett
Instagram / pilot_pete
Peter Weber und Madison Prewett
Könnt ihr verstehen, dass Hannah sauer auf Peter ist?2105 Stimmen
1986
Ja, er hätte ihr keinen Antrag machen sollen, wenn er noch Gefühle für Madison hat.
119
Nein, Gefühle kann man schließlich nicht steuern.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de