Er ist das Drama Leid! Rob Kardashian (33) wird immer wieder von seiner ehemaligen Partnerin Blac Chyna (31) beschuldigt, sich nicht ordentlich um ihre gemeinsame Tochter Dream (3) zu kümmern. Zuletzt behauptete das Model im Februar 2020, dass sich die Dreijährige im Haus des Kardashian-Jenner-Clan-Mitglieds Verbrennungen zugezogen habe. Diese seien so schwerwiegend gewesen, dass der Mini-Promi in ärztliche Behandlung musste. In einem neuen Statement verteidigt sich Rob gegen die Anschuldigungen der Mutter seines einzigen Kindes!

Marty Singer, der Anwalt der TV-Bekanntheit, erzählte TMZ: "Es ist bedauerlich, dass Chyna das Bedürfnis verspürt, die Situation öffentlich falsch zu kommunizieren." Der Rechtsbeistand ist der Ansicht, der Zweck der Schmutzkampagne der Make-up-Mogulin sei es, die laufende Klage auf das volle Sorgerecht für Dream zu manipulieren. Deshalb verachte er ihren verzweifelten Versuch, Robs Namen zu beschmutzen.

Der kalifornische Reality-Star beteuert weiterhin, dass das Wohl seines Töchterchens oberste Priorität für ihn habe. Er sei wesentlich mehr um die Sicherheit seines Nachwuchses im Haus der Mutter besorgt. Von dort soll sein Kind schon mit Prellungen, Schnittwunden und sogar einem ausgekugelten Arm zurückgekehrt sein.

Blac Chyna und Rob Kardashian feiern Chynas Geburtstag in Hollywood im Mai 2016
Getty Images
Blac Chyna und Rob Kardashian feiern Chynas Geburtstag in Hollywood im Mai 2016
Blac Chyna bei den Oscars in Hollywood im Februar 2020
Getty Images
Blac Chyna bei den Oscars in Hollywood im Februar 2020
Dream Kardashian im Februar 2020
Instagram / blacchyna
Dream Kardashian im Februar 2020
Glaubt ihr, dass die Anschuldigungen wahr sind?851 Stimmen
125
Ich befürchte schon.
726
Niemals!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de