Val Kilmer (60) hat trotz seiner Krebserkrankung seinen Humor nicht verloren! Im Jahr 2015 wurde bei dem Batman-Darsteller Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Daraufhin unterzog er sich einer Operation am Kehlkopf und mehreren Chemotherapien. Momentan erholt er sich von den Strapazen. Nun gab Val ein seltenes TV-Interview via eines Video-Calls von seinem Zuhause aus. In dem Gespräch schilderte Val, welche Auswirkungen der Luftröhrenschnitt auf seine Stimme hat.

"Das ist ein Luftröhrenschnitt, damit ich besser atmen kann, da die Drüsen in meinem Hals angeschwollen waren", erklärte der 60-Jährige im Interview mit Good Morning America und zeigte dabei auf seinen Hals. Seitdem klinge seine Stimme weniger, als hätte er einen Frosch im Hals, sie klinge eher nach einen verschluckten Büffel. Doch das war nicht der einzige scherzhafte Vergleich, der Val in den Sinn kam. Auf die Frage, was er an seiner alten Stimme am meisten vermisse, antwortete der Hollywoodstar: "Dass ich eine hatte! Und nicht wie ein Pirat gelacht habe."

Die Stimme des "Top Gun"-Darstellers klang um einiges höher als gewohnt. Zudem fiel Val das Sprechen sichtlich schwer – während des kurzen Interviews musste er hierzu durchgängig eine Hand am Hals halten. Val betonte jedoch: "Ich fühle mich viel besser, als ich klinge, ich fühle mich wunderbar!"

Schauspieler Val Kilmer
Getty Images
Schauspieler Val Kilmer
Val Kilmer, 2012
Getty Images
Val Kilmer, 2012
Val Kilmer, 2019
Instagram / valkilmerofficial
Val Kilmer, 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de