Was steckt hinter den Pleite-Gerüchten um Michael Wendler (47)? Der Schlagerstar schuldet dem Finanzamt Dinslaken angeblich mehr als eine Million Euro. Dabei soll es sich hauptsächlich um Steuernachzahlungen für Michaels Reitgestüt handeln, das er bis zu seiner Auswanderung 2016 führte und 2018 schließlich verkaufte. Trotz der mutmaßlichen Steuerschulden hielt der "Egal"-Interpret vor wenigen Tagen mit einem schätzungsweise 35.000 Euro teuren Ring um die Hand seiner Herzensdame Laura Müller (19) an. Wie passt das mit den Zahlungsunfähigkeitsvorwürfen zusammen? Jetzt klärte der Manager des Sängers auf!

Bei Guten Morgen Deutschland schilderte Michaels langjähriger Agent Markus Krampe: "Er kann sich alles noch leisten. Er kann sich auch teure Dinge noch leisten. Er kann sich auch einen Ring für Laura Müller leisten, wenn er das möchte." Es sei lediglich so, dass der 47-Jährige nicht sofort 1,2 Millionen Euro zur Hand habe und diese auch nicht direkt dem Finanzamt überweisen könne.

Wie Bild berichtete, soll der Erwerb des Rings an einen ein Werbe-Deal mit einer Trauring-Manufaktur gekoppelt sein. Nur kurz nach der Verlobung erzählte Laura Müller ihren Fans im Netz, dass ihr Klunker auch in einer günstigeren Variante für nur 59 Euro nachzukaufen sei. Das Geschäft scheint super zu laufen: Der Online-Shop des Juweliers war aufgrund von Überlastung zwischenzeitlich sogar komplett lahmgelegt.

Markus Krampe, ehemaliger Manager von Michael Wendler
Revierfoto / ActionPress
Markus Krampe, ehemaliger Manager von Michael Wendler
Michael Wendler, Schlagerstar
Instagram / wendler.michael
Michael Wendler, Schlagerstar
Michael Wendler und Laura Müller im April 2020
Instagram / wendler.michael
Michael Wendler und Laura Müller im April 2020
Wusstet ihr, dass Michael inzwischen Schulden in Millionenhöhe hat?2238 Stimmen
1952
Ja, davon habe ich gehört.
286
Nein, das ist mit neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de