Was für ein makaberer Scherz: Patricia Kelly (50) wurde fälschlicherweise für tot erklärt! Die Sängerin sprach in der Vergangenheit offen über ihre Brustkrebserkrankung, die sie dank einer Brustamputation vor zehn Jahren glücklicherweise überstanden hatte – seit 2015 gilt sie auch offiziell als geheilt. Doch am Wochenende gab ein Portal im Netz bekannt, dass Patricia genau an dieser Erkrankung angeblich verstorben sei. Gegen diese falsche Behauptung wehrte sich die Musikerin nun.

"Schlechte Nachrichten! Patricia Kelly st4rb an der Diagnose Brustkrebs", hieß es in einem YouTube-Video vom Portal "Royal British Nachrichten". Laut Bild ließ die 50-Jährige mit Hilfe einer einstweilligen Verfügung dieses Video sofort sperren. "Das ist so bescheuert und krank. Das Internet ist eben manchmal Segen, manchmal Fluch. Ich weiß nicht, was für kranke Menschen so etwas machen", sagte sie dazu der Zeitung. Sie hätten das direkt mit ihrem Manager unterbunden, denn so etwas müsse verboten werden. "Mir geht’s gut, ich lebe noch", fügte sie noch lachend hinzu.

Promis werden regelmäßig Opfer solcher falscher Todesmeldungen – sogar Queen Elizabeth II. ist vor solchen Fake News nicht sicher. Im vergangenen Dezember kursierte auf Twitter das Gerücht, dass die Monarchin an einem Herzinfarkt verstorben sei. Doch die Queen erfreut sich bekanntermaßen bester Gesundheit und feierte im April ihren 94. Geburtstag.

Patricia Kelly in Hamburg, Dezember 2019
Public Address / ActionPress
Patricia Kelly in Hamburg, Dezember 2019
Patricia Kelly im März 2019
Actionpress/ Niedermüller,Thomas
Patricia Kelly im März 2019
Patricia Kelly während der "25. Jahre Over the Hump"-Tour
Rainer Keuenhof / ActionPress
Patricia Kelly während der "25. Jahre Over the Hump"-Tour


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de