Seit heute steht fest: Kollegah (35) muss Shania Tyra (15) und Davina Shakira Geiss (16) 100.000 Euro bezahlen! Der Grund: Der Rapper hatte die Geiss-Töchter in seinem Song "Medusablick" gedisst und ihnen Vergewaltigung und Mord angedroht. Nun fällte das Landgericht Mannheim das Urteil – und Kollegah muss je 50.000 Euro an die beiden Schwestern bezahlen. Wofür sie das Geld ausgeben wollen, wissen diese schon jetzt ganz genau!

"Wir werden das Geld erst mal in Aktien anlegen. Der Markt ist ja gerade gut", verriet Carmen Geiss (55) gegenüber Bild. Ein Teil des Geldes soll aber auch in Materielles investiert werden: "Wenn sie 18 sind, können sie sich davon ein Auto kaufen. Dann können sie sagen: 'Vielen Dank, Blümchen, ich habe jetzt ein schönes Auto!'", erzählte die Frau von Robert Geiss (56) und spielte damit auf Kollegahs bürgerlichen Namen Felix Blume an.

Mit den 50.000 Euro dürfte zumindest Davina beim Autokauf aber nicht weit kommen: Ihr Wunschwagen ist ein Range Rover. Glücklicherweise kann 16-Jährige auf die Unterstützung ihrer Eltern zählen: "Wir müssen noch ein paar Mark drauf legen. Aber das Auto ist sicher, das ist die Hauptsache", freute sich Carmen. Der Range Rover wäre dann bereits Davinas vierter Wagen. Erst vor einigen Tagen bekam sie vorab zu ihrem morgigen Geburtstag einen nagelneuen Renault Twizy geschenkt.

Kollegah bei einem Konzert in Köln
ActionPress / Christoph Hardt/Future Image
Kollegah bei einem Konzert in Köln
Davina, Robert, Carmen und Shania Geiss
RTL II
Davina, Robert, Carmen und Shania Geiss
Davina Geiss mit ihrer Schwester Shania, Mai 2020
Instagram / carmengeiss_1965
Davina Geiss mit ihrer Schwester Shania, Mai 2020
Was haltet ihr von Shania und Davinas Plänen?4167 Stimmen
2220
Klingt für mich nicht so, als wenn sie viel Mitspracherecht haben.
1947
Mit ähnlichen Investitionen hab ich schon gerechnet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de