Collien Ulmen-Fernandes (38) gibt einen Einblick in die Hass-Nachrichten, die sie täglich ertragen muss. Nachdem der Afroamerikaner George Floyd am 25. Mai von einem Polizisten erstickt worden ist, herrschen in den Vereinigten Staaten seit ein paar Tagen heftige Unruhen. Auch viele Stars setzen sich aktuell vermehrt für die Black-Lives-Matter-Bewegung sowie gegen Rassismus ein. So wollte auch die Moderatorin, selbst Tochter eines Katholiken aus Indien und einer Deutschen ungarischer Abstammung, nun ihren Teil dazu beitragen: Collien veröffentlichte rassistische Botschaften, die sie erhalten hat.

Am vergangenen Dienstag zeigten User der Social-Media-Plattform Instagram weltweit ihre Solidarität, indem sie unter dem Motto #BlackoutTuesday Bilder mit schwarzem Hintergrund veröffentlichten. Auch Collien postete ein solches Foto, wandelte es jedoch etwas ab und setzte Screenshots von einigen Hass-Kommentaren darüber, die an sie gerichtet wurden. Eine Nachricht liest sich dabei schrecklicher als die nächste – eine besonders heftige richtet sich sogar gegen ihre Familie: "Ich habe gelesen, dass du eine Tochter hast. Leider habe ich kein Foto gefunden. Hat die kleine Maus auch so eine kotbraune Haut wie du? Das würde mir für die Süße sehr leid tun."

Colliens Fans zeigen sich zutiefst schockiert. "Das war mir nie bewusst, dass dich das auch betrifft. Das tut mir wirklich sehr leid", schreibt eine Abonnentin betroffen. "Einfach nur traurig!", betont eine weitere. "Ich bin echt sprachlos."

Collien Ulmen-Fernandez beim Deutschen Fernsehpreis 2019
Andreas Rentz/Getty Images
Collien Ulmen-Fernandez beim Deutschen Fernsehpreis 2019
Collien Ulmen-Fernandez, Mai 2020
Instagram / collien_ulmen
Collien Ulmen-Fernandez, Mai 2020
Collien Ulmen-Fernandez, 2019
Andreas Rentz/Getty Images
Collien Ulmen-Fernandez, 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de