Prinz Charles (71) macht die gleichen Probleme durch, wie die meisten Menschen während der Gesundheitskrise: Der Thronfolger vermisst es, seine Familie zu herzen. Die britischen Royals halten sich derzeit strikt an die Kontaktbeschränkungen und arbeiten von den heimischen vier Wänden aus. Als sich der 71-Jährige Ende März zudem mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatte, mussten er und seine Verwandten noch länger auf persönliche Treffen verzichten. Jetzt verriet Charles, wie sehr ihn das mitnimmt!

"Ich habe meinen Vater seit langer Zeit nicht gesehen, und er wird kommende Woche 99 Jahre alt", erzählte er am Donnerstag in einem Video-Interview mit Sky News und meinte damit den Geburtstag von Prinz Philip am 10. Juni – eine große Feier zu seinen Ehren wird womöglich ebenfalls ausfallen müssen. Und auch die fehlenden Treffen mit seinen Enkelkindern machen Charles zu schaffen: "Also haben wir per Video-Chat miteinander geredet. Das ist ja alles gut und schön... es war aber auch wirklich traurig. Es ist gut, dass man telefonieren und auch FaceTime nutzen kann, aber es ist nicht das Gleiche. Man will seine Liebsten auch umarmen." Er könne deshalb auch die Frustration und die Probleme seiner Mitmenschen gut nachvollziehen.

Glücklicherweise geht es dem Prinzen nach seiner Infektion wieder besser – immerhin zählt er in seinem Alter zur Risikogruppe. Wenn er momentan nicht gerade mit seiner Familie chattet, vertreibt Charles sich die Zeit mit unterhaltsamen Clips auf Social Media, wie der Ehemann von Herzogin Camilla (72) in der neuesten Ausgabe des Country Life-Magazins verriet: "Zum Glück haben wir diese neuen Technologien. Menschen können weiterarbeiten und in Kontakt bleiben. Und ich habe einige der lustigsten Videos seit Langem gesehen!"

Prinz Charles im Video-Chat im Mai 2020
Getty Images
Prinz Charles im Video-Chat im Mai 2020
Prinz Charles mit seinen Söhnen, Schwiegertöchtern, Enkeln und seiner Frau Herzogin Camilla
MEGA
Prinz Charles mit seinen Söhnen, Schwiegertöchtern, Enkeln und seiner Frau Herzogin Camilla
Prinz Charles im März 2020
Getty Images
Prinz Charles im März 2020
Könnt ihr es verstehen, dass Prinz Charles sich nicht mit Video-Anrufen zufriedengeben will?82 Stimmen
78
Na klar, das ist ja auch wirklich nicht das Gleiche wie ein persönliches Treffen!
4
Nee, ich finde, zurzeit muss man froh über die Technik sein, die es gibt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de