Hat Melania Trump (50) 2017 um einen eigenen Sieg gekämpft? Seit mittlerweile drei Jahren ist Donald Trump (73) nun Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Der Politiker wurde damals am 20. Januar in seinem neuen Amt vereidigt und bezog das Weiße Haus. Darüber, warum seine Frau erst viel später in ihre neuen Gemächer in der Villa in Washington D.C. eingezogen ist, wurde bisher viel spekuliert. Jetzt soll ein Grund dafür gefunden sein: Melania habe zu dem Zeitpunkt zunächst einen neuen Ehevertrag ausgehandelt.

Mit ihrem Sohn Barron (14) war die First Lady noch einige Zeit in New York geblieben. Damals hieß es, sie wolle nicht, dass ihr Nachwuchs das laufende Schuljahr unterbrechen müsse. Jetzt veröffentlichte Washington Post allerdings Auszüge aus dem Buch "The Art of Her Deal: The Untold Story of Melania Trump" von Mary Jordan, in dem von ganz anderen Hintergründen berichtet wird. "Die neue First Lady brauchte Zeit um herunterzukommen und ihre finanziellen Abmachungen mit Trump zu regeln", schreibt die Journalistin in ihrem Werk.

Unter anderem soll es in dem Abkommen um die Absicherung ihres Sprösslings Barron gehen, der dadurch sowohl finanziell als auch in Bezug auf eine mögliche Erbschaft Donalds ältesten Kindern gleichgestellt sei. Der ursprüngliche Vertrag soll hingegen nicht "unglaublich großzügig" gewesen sein. Die Schriftstellerin ist sich aber sicher, dass Melanias Verhandlungsmacht letztlich Erfolg gehabt hätte.

Melania und Donald Trump mit ihrem Sohn Barron
Getty Images
Melania und Donald Trump mit ihrem Sohn Barron
Donald und Melania Trump 2018
Getty Images
Donald und Melania Trump 2018
First Lady Melania Trump
Getty Images
First Lady Melania Trump
Glaubt ihr, dass das der Grund für Melanias verspäteten Einzug war?1392 Stimmen
1143
Ja, das macht auf jeden Fall Sinn.
249
Nein, das hatte bestimmt andere Gründe.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de