Ist Yves-Len Unser ein schlechter Verlierer? Nach sieben Wochen wurde am vergangenen Mittwoch endlich der Sieger bei The Mole gekürt. Im Finale musste sich das Männermodel gegen seine beiden Mitstreiter Martin Borgmeier und Colleen Schneider behaupten. Letztendlich musste er sich dann dem rothaarigen Golfprofi geschlagen geben und landete auf dem zweiten Platz. Gönnt Yves seinem Konkurrenten den Sieg im Nachhinein?

Gegenüber Promiflash erweckt der gelernte Mechaniker allerdings überhaupt nicht den Eindruck, ein schlechter Verlierer zu sein und steckt seine Niederlage offenbar ziemlich gut weg. "Klar, hat er es verdient! Ich gönne es ihm auch von tiefstem Herzen", erklärt er im Interview. Schließlich habe er selbst auch die Chance gehabt, die Show am Ende für sich zu entscheiden.

In der letzten Folge wurde nach langem Rätselraten der Maulwurf enttarnt. Colleen gab sich letztendlich als "The Mole" zu erkennen. Doch wie schaffte es die Studentin, die Spiele in der Sendung zu sabotieren? Einige Tricks hatte sie tatsächlich angewendet, so verriet die Kölnerin im Promiflash-Interview beispielsweise: "Bei der zweiten Aufgabe habe ich mich als die Beschreibende wählen lassen, deswegen war es einfach, zu sabotieren, und ich habe ihnen die falschen Lamas beschrieben."

"The Mole"-Kandidat Yves-Len Unser
Instagram / yvesunser
"The Mole"-Kandidat Yves-Len Unser
Yves-Len Unser, "The Mole"-Kandidat
SAT.1/Philipp Rathmer
Yves-Len Unser, "The Mole"-Kandidat
Colleen Schneider, "The Mole"-Kandidatin
Instagram / colleenschneider_
Colleen Schneider, "The Mole"-Kandidatin
Hättet ihr gedacht, dass Yves die Niederlage so gut verkraftet?222 Stimmen
44
Nee, ich hätte mich total geärgert.
178
Ja, das habe ich schon erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de