Die Liste der mutmaßlichen Vergehen ist lang... In den letzten Monaten fiel Vegan-Koch Attila Hildmann (39) immer wieder mit Negativ-Schlagzeilen auf – vom falsch geparkten Auto über sein Bekenntnis als Verschwörungstheoretiker bis hin zu selbst organisierten Demos vor dem Deutschen Bundestag. Zuletzt wurde dann bekannt, dass nun polizeilich gegen ihn ermittelt wird: Unter anderem soll es dabei um den Verdacht auf Volksverhetzung gehen!

Auf Twitter bestätigte die Berliner Staatsanwaltschaft: "Wegen mutmaßlich antisemitischer öffentlicher Äußerungen Attila Hildmanns auf 'Hygienedemonstrationen' in Berlin sind bei der Staatsanwaltschaft Berlin Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung eingeleitet worden." Außerdem stellte die Polizei Berlin Strafanzeige "wegen Volksverhetzung" gegen den selbsternannten Veganator, nachdem dieser auf einer seiner Versammlungen am vergangenen Samstag den Holocaust verharmlost und "Personen des öffentlichen Lebens" bedroht haben soll. Insbesondere sei Grünen-Politiker Volker Beck (59) immer wieder das Ziel von Attilas Hasstiraden gewesen, woraufhin er dies nun zur Anzeige brachte.

Außerdem ermittelt die Staatsanwaltschaft Cottbus gegen den 39-Jährigen. Wie ein Sprecher der Behörde mitteilte, seien Attilas Kommentare im Netz seit Beginn der noch immer aktuellen Gesundheitskrise der Grund für die eingegangenen Strafanzeigen. Die brandenburgische Dienststelle ist dafür zuständig, weil der Koch dort seinen Wohnsitz hat.

Attila Hildmann in Berlin im Mai 2020
Getty Images
Attila Hildmann in Berlin im Mai 2020
Attila Hildmann bei Protesten in Berlin im Mai 2020
Getty Images
Attila Hildmann bei Protesten in Berlin im Mai 2020
Attila Hildmann bei Protesten in Berlin im Juni 2020
Getty Images
Attila Hildmann bei Protesten in Berlin im Juni 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de