Macht sich Sila Sahin (34) manchmal ein bisschen zu viele Sorgen um ihren Nachwuchs? 2018 brachte die Schauspielerin ihr erstes Kind zur Welt. Lange blieb der kleine Sohnemann jedoch nicht der einzige Spross der Familie – nur ein Jahr später bekam er einen kleinen Bruder. Seitdem sind Elija und Noah der ganze Stolz der hübschen Brünetten. Nun sprach Sila offen darüber, dass sie manchmal glaubt, ein bisschen übervorsichtig in Bezug auf ihre Kids zu sein!

In dem YouTube-Format Lasst und reden, Mädels tauschte sich die 34-Jährige kürzlich mit Motsi Mabuse (39), Marlene Lufen (49), Saskia Valencia (56) und Marijke Amado (66) über ihre Erfahrungen als Mutter aus. Dabei gestand Sila ganz ehrlich: "Ich will ja keine Helikopter-Mama sein, aber ich habe schon Angst um meine Kinder." Besonders viele Gedanken macht sie sich darüber, dass ihre Jungs sich beim Spielen verletzen könnten. Außerdem möchte sie ihre Kinder gerne im Auge behalten – und tut sich schwer damit, Elija und Noah in fremde Obhut zu übergeben. Dass das irgendwann vielleicht einmal zum Problem werden könnte, weiß die Nachtschwestern-Darstellerin selbst: "Früher oder später muss ich lernen, loszulassen."

Trotz alle dem möchte Sila gerne noch ein Kind haben – am liebsten ein Mädchen. Dieses müsste aber nicht zwingend ihr leiblicher Nachwuchs sein – auch eine Adoption wäre für die Vollblut-Mutti eine Option: "Ich möchte so gerne und von ganzem Herzen, einem Kind ein zu Hause schenken und eine Familie."

Sila Sahin mit ihrem Sohn, November 2019
Instagram / diesilasahin
Sila Sahin mit ihrem Sohn, November 2019
Sila Sahin mit ihren beiden Söhnen, Januar 2020
Instagram / diesilasahin
Sila Sahin mit ihren beiden Söhnen, Januar 2020
Sila Sahin und Samuel Radlinger
Instagram / diesilasahin
Sila Sahin und Samuel Radlinger
Könnt ihr Silas Sorgen nachvollziehen?439 Stimmen
374
Ja, irgendwie schon.
65
Na ja, nicht wirklich...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de