Herzogin Meghan (38) greift ihrem Vater nicht mehr unter die Arme. Seit Jahren stehen die Brünette und Thomas Markle Sr. miteinander auf Kriegsfuß. Der Grund? Seit Meghans Eintritt in die königliche Liga hatte der 76-Jährige immer wieder private Details seiner Tochter preisgegeben, sodass sie schließlich den Kontakt abgebrochen haben soll. Jetzt heißt es, dass sie ihren Vater bis zu ihrer Royal-Hochzeit noch finanziell unterstützt hatte. Danach soll Meghan den Geldhahn allerdings zugedreht haben.

Laut juristischen Dokumenten, die der britischen Zeitung Times vorliegen, soll Meghan ihrem Vater kein Geld mehr überwiesen haben, nachdem sie Prinz Harry (35) im Mai 2018 das Jawort gab. Die 38-Jährige habe Thomas (76) finanziell unterstützt, seitdem sie bei der US-Serie Suits als Schauspielerin arbeitete. Die US-Amerikanerin soll sich auch "um die Gesundheit ihres Vaters gekümmert" gekümmert haben, heißt es weiter. Nach der Vermählung mit dem Enkel von Queen Elizabeth II. (94) sei jegliche Unterstützung aber eingestellt worden.

Diese offiziellen Papiere sollen im Zuge einer Klage von Meghan der britischen Gerichtsbehörde vorgelegt worden sein. Die Mutter von Archie Harrison (1) führt aktuell einen Rechtsstreit gegen die britische Boulevardpresse wegen Missachtung ihrer Privatsphäre. Unter anderem soll die Zeitung Mail on Sunday einen privaten Brief von Meghan an ihren Vater unerlaubt veröffentlicht haben.

Thomas Markle im Januar 2020
The Sun / MEGA
Thomas Markle im Januar 2020
Herzogin Meghan im März 2019 in London
Getty Images
Herzogin Meghan im März 2019 in London
Prinz Harry und Herzogin Meghan  in Marokko 2019
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Marokko 2019
Hättet ihr gedacht, dass Meghan ihren Vater früher finanziell unterstützte?471 Stimmen
154
Nein, ich bin überrascht, denn damals wird sie doch viel weniger Geld gehabt haben.
317
Ich habe mir das schon vorstellen können!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de