Dieser Schicksalsschlag versetzte Stephanie Gräfin von Pfuel (59) in tiefe Trauer: Im März 2019 kam ihr Sohn Karl Bagusat, auch Charly genannt, bei einem tragischen Unfall in Berlin ums Leben. Der 26-Jährige war von einem Auto erfasst worden und erlag wenig später seinen schweren Verletzungen. In Interviews lässt die Wald- und Schlossbesitzerin immer wieder durchblicken, wie sehr der Verlust schmerzt. Nun muss der Todesfahrer sich vor Gericht verantworten.

Fast eineinhalb Jahre nach Charlys Tod soll der 24-jährige Fahrer des Mercedes jetzt von der Staatsanwaltschaft in Berlin angeklagt worden sein. Das berichtet RTL unter Berufung auf exklusive Informationen. Eine Bestätigung der Pressestelle soll es auf Nachfrage des Privatsenders aber nicht gegeben haben. Auch welche Strafe dem Todesfahrer droht, ist nicht bekannt.

Ende letzten Jahres erzählte Stephanie in einem Interview: "Es bleibt natürlich für immer diese Wunde der Trauer. Es ist egal, ob Charly neun Monate tot ist oder irgendwann Jahre. Der Schmerz bleibt." Vielleicht wird ihr das Gerichtsurteil helfen, endlich Frieden zu finden.

Stephanie Gräfin von Pfuel beim Bambi 2015
Getty Images
Stephanie Gräfin von Pfuel beim Bambi 2015
Stephanie Gräfin von Pfuel im Schlosspark in Tüßling, 2014
ActionPress
Stephanie Gräfin von Pfuel im Schlosspark in Tüßling, 2014
Stephanie Gräfin von Pfuel beim Kultursommer im Schlossgarten von Tüßling
ActionPress
Stephanie Gräfin von Pfuel beim Kultursommer im Schlossgarten von Tüßling


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de