Die #FreeBritney-Bewegung hat jetzt prominente Unterstützung bekommen! Viele Fans von Britney Spears (38) machen sich seit Wochen große Sorgen, denn sie glauben, dass die US-amerikanische Popikone in ihren Social-Media-Beiträgen Hilferufe verstecke und aus ihrer Vormundschaft befreit werden müsse: Seit 2008 ist ihr Vater Jamie Spears (68) nicht nur der gesetzliche Vertreter der "Toxic"-Interpretin, er bestimmt auch über ihr Vermögen. Grund genug, um einige Fans vermuten zu lassen, Britney werde aufgrund ihres Reichtums ausgenutzt. Jetzt meldete sich auch Cher (74) zu Wort – und äußerte scharfe Kritik an Britneys Vormundschaft!

"Sie hat hart gearbeitet, war die Gans, die goldene Eier legt, hat viel Geld verdient, wurde krank, und jetzt ist sie nur noch der Goldesel", machte Cher jetzt ihrem Ärger auf Twitter Luft und fragte sich: "Will eigentlich irgendjemand, der sich durch ihre Krankheit bereichert, dass sie gesund wird?!" Damit nicht genug: Die "If I Could Turn Back Time"-Interpretin ist der Ansicht, dass es an der Zeit sei, einzugreifen – sie forderte: "Eine außenstehende Person sollte ihre Ärzte und ihre Medikamente untersuchen."

Mit diesen Worten stieß Cher auf großen Zuspruch bei den Fans der "Baby One More Time"-Sängerin. "Wenn Cher spricht, hört die Welt zu! Deine Stimme und deine kraftvollen Worte lassen Dinge geschehen", zeigte sich ein Nutzer voller Hoffnung – ein weiterer schrieb dagegen besorgt: "Hilf ihr, Cher! Du kannst dich doch an sie wenden. Das ist mehr, als wir tun können."

Cher im Dezember 2018 in Washington, D.C.
Getty Images
Cher im Dezember 2018 in Washington, D.C.
Britney Spears im August 2020
Instagram / britneyspears
Britney Spears im August 2020
Cher im Dezember 2018 in New York City
Getty Images
Cher im Dezember 2018 in New York City
Was sagt ihr dazu, dass sich jetzt auch Cher zu Wort meldete?3745 Stimmen
3642
Finde ich gut, das lenkt mehr Aufmerksamkeit auf das Thema!
103
Na ja, das muss eigentlich nicht sein...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de