Leroy Leone (31) hat eine schwierige Zeit hinter sich. Seit wenigen Wochen gehört der Schauspieler zum Cast der beliebten Vorabendserie Berlin - Tag & Nacht und spielt dort den knallharten Bösewicht Marc, der Jannes (Ben Mittelstädt) entführt. Mit seiner Rolle hat der Hundeliebhaber in Wirklichkeit aber absolut nichts gemeinsam: Er ist harmoniebedürftig und humorvoll und liebt Männer anstatt Frauen. Leroy steht auch in der Öffentlichkeit zu seiner Homosexualität – doch das war nicht immer so.

"Es war immer schwer und ist es auch bis heute", gibt der BTN-Darsteller offen im Promiflash-Interview zu. Doch vor allem in seiner Vergangenheit hatte Leroy Probleme mit seiner sexuellen Orientierung, was nicht zuletzt an seinem Vater D-Flame lag. Dieser war Ende der 80er Jahre ein bekannter Rapper aus Frankfurt, der die Sexualität seines Sohnes offenbar nicht akzeptieren konnte. "Es gab Zeiten, da wünschte ich mir, einen Vater mit einem 'normalen' Job zu haben." Ein Rapper mit einem schwulen Kind sei in der Szene damals nicht respektiert worden, erklärt der 31-Jährige weiter. Irgendwann sei der Kontakt zu seinem Vater schließlich abgebrochen. "Seitdem lebe ich so, wie es mir gut tut und genau das möchte jedem Einzelnen da draußen nur raten", ermutigt Leroy seine Fans.

Diese Entscheidung bereut der Ex-Verbotene Liebe-Darsteller bis heute nicht. Leroy war knapp viereinhalb Jahren glücklich vergeben und das ließ er damals die ganze Welt wissen. "Mein Ex-Verlobter steht hinter allem, was ich vorhabe oder machen möchte. Solange ich selbst damit im Reinen bin, ist er es auch", schwärmt der Schauspieler von seinem einstigen Partner.

Leroy Leone mit seinem Hund
Instagram / _leroyleone_
Leroy Leone mit seinem Hund
Leroy Leone (l.) mit seinem Vater D-Flame und seinen Brüdern
Promiflash
Leroy Leone (l.) mit seinem Vater D-Flame und seinen Brüdern
Leroy Leone, "Berlin - Tag & Nacht"-Darsteller
Instagram / _leroyleone_
Leroy Leone, "Berlin - Tag & Nacht"-Darsteller
Hättet ihr gedacht, dass Leroy es in der Vergangenheit so schwer hatte?420 Stimmen
272
Nein, überhaupt nicht!
148
Ja, irgendwie schon.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de