Wandert Fler (38) bald hinter schwedische Gardinen? In seiner Karriere als Rapper machte der gebürtige Berliner nicht nur mit seiner Musik Schlagzeilen. Er geriet auch immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. So wurde er im Jahr 2018 zu einer Strafzahlung von 10.000 Euro wegen Beleidigung verurteilt. Ab heute muss sich der Musiker erneut vor Gericht verantworten: Fler werden mehrere Vergehen vorgeworfen!

Laut Berliner Zeitung steht der Labelgründer ab dem heutigen Mittwoch im Amtsgericht Berlin-Tiergarten vor Gericht. Laut Gerichtsangaben handele es sich um eine "Reihe von Straftaten", die der 38-Jährige begangen haben soll. So wirft die Staatsanwaltschaft ihm unter anderem Beleidigung, Sachbeschädigung, versuchte Nötigung und Fahren ohne Führerschein vor. Konkret soll Fler zum Beispiel Polizisten beleidigt und Journalisten gedroht haben.

Flers Anwälte sind jedoch der Meinung, dass "ein erheblicher Teil der Tatvorwürfe der Sache nach unzutreffend, verfälscht oder derart aus dem Kontext gerissen, dass Anklage und Presseberichte die Geschehnisse nicht nur annähernd abzubilden imstande sind". Das teilten die Verteidiger des "Gänsehaut"-Interpreten im Vorfeld der Deutschen Presse-Agentur mit. Fler soll ihnen zufolge stellvertretend für "Clankriminalität" bestraft werden – lediglich, um "ein Zeichen" zu setzen.

Fler im Jahr 2006 bei "The Dome"
THÜRINGEN PRESS
Fler im Jahr 2006 bei "The Dome"
Fler, Rapper
Facebook / flerofficial
Fler, Rapper
Fler im April 2019
Facebook / flerofficial
Fler im April 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de