Kann sich Mike Heiter (28) seinen Wunsch auf ein geteiltes Sorgerecht abschminken? Anfang November war die Bombe geplatzt: Nach einer scheinbar harmonischen Trennung begannen Elena Miras (28) und Mike sich im Netz ordentlich anzugiften. Während die Reality-TV-Darstellerin ihrem Ex vorwarf, sich nicht ausreichend um Aylen gekümmert zu haben, stellte der Tattoo-Freund klar, dass er nun für ein geteiltes Sorgerecht kämpfen werde. Jetzt verriet Elena gegenüber Promiflash, was sie von dieser Forderung hält!

Mikes Wunsch würde sie nur unter einer Voraussetzung zustimmen: "Bevor es so weit kommt, muss das Interesse von ihm da sein", erklärte Elena auf Nachfrage im Promiflash-Interview. Letztendlich würde sich für die 28-Jährige und ihre Tochter ohne Mike im Alltag nicht viel ändern: "Es bleibt alles gleich. Wir hatten ja nie seine Unterstützung", lautete ihr Fazit. Als helfende Hände habe sie immer noch ihre Familie sowie ihre Freunde, die hinter ihr stehen würden.

Mit einem Instagram-Posting hatte Elena bereits klar gestellt, was sie von Mikes Vaterqualitäten hält – nicht allzu viel! "Nicht jeder Erzeuger verdient den Titel Vater", schrieb sie in einem längeren Text, den sie ihrer Tochter gewidmet hatte.

Mike Heiter, Influencer
Instagram / mikeheiter13
Mike Heiter, Influencer
Elena Miras mit ihrer Tochter Aylen
Instagram / elena_miras
Elena Miras mit ihrer Tochter Aylen
Mike Heiter, Ex-"Love Island"-Kandidat
Instagram / mikeheiter13
Mike Heiter, Ex-"Love Island"-Kandidat
Was haltet ihr von Elenas Äußerungen?848 Stimmen
618
Das finde ich etwas hart. Sie sollte Mike schon ermöglichen, für seine Tochter da zu sein.
230
Mh, wenn Mike sich echt so wenig gekümmert hat, kann ich die Ansicht schon verstehen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de