Im Juli wurden Nikki Bella (37) und ihr Verlobter Artem Chigvintsev (38) Eltern ihres zuckersüßen Sohnes Matteo. Doch nicht nur Glücksgefühle gehörten in den vergangenen Wochen für die ehemalige Wrestlerin zum Alltag dazu. Die frischgebackene Mutter hatte mit Stillproblemen zu kämpfen, fühlt sich mit ihrem After-Baby-Body überhaupt nicht sexy und leidet seit der Geburt an Depressionen. Nikki verriet nun: Das Gefühl, den perfekten After-Baby-Body haben zu müssen, macht sie fertig.

"Ich schaue in den Spiegel und dann denke ich, dass wir Frauen im Rampenlicht so viel Druck auf uns haben, in kurzer Zeit dorthin zurückkehren zu müssen, wo wir waren", erklärte die 37-Jährige in Ashley Grahams (33) Podcast "Pretty Big Deal". Ihrer Meinung nach sei es "so ein Mist", dass von Frauen nach der Geburt verlangt wird, sofort wieder einen perfekten Körper zu haben. Nikki offenbarte: "Es macht dich fertig. Im wahrsten Sinne des Wortes sagte jemand neulich: 'Oh mein Gott, sie ist immer noch dick!' und ich meinte nur: 'Entschuldigung?'"

Die Neu-Mama erklärte erst kürzlich, dass sie mit ihrem After-Baby-Body total unzufrieden und frustriert sei. "Es ist so schwer, sich selbst im Spiegel zu betrachten und enttäuscht zu sein. Es war ein großer Kampf für mich", verriet sie gegenüber US Weekly. Zudem sei es sehr schwer, da sie sich häufig mit ihrem Partner Artem verglich, der durch seine Teilnahme bei Dancing with the Stars immer muskulöser wurde.

Nikki Bella im September 2020
Instagram / thenikkibella
Nikki Bella im September 2020
Nikki Bella mit ihrem Sohn Matteo
Instagram / thenikkibella
Nikki Bella mit ihrem Sohn Matteo
Artem Chigvintsev und Nikki Bella, Dezember 2020
Instagram / theartemc
Artem Chigvintsev und Nikki Bella, Dezember 2020
Stimmt ihr Nikki Bella zu, dass nach der Geburt zu viel Druck auf Frauen lastet?123 Stimmen
112
Auf jeden Fall, das sehe ich genauso!
11
Nein, da bin ich ganz anderer Meinung!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de