Wie schlecht ging es Jennifer Aniston (51) nach der Trennung von Brad Pitt (57) wirklich? Die beiden galten jahrelang als das Traumpaar schlechthin. Bereits kurz nachdem sie ihre Liebe öffentlich gemacht hatten, verlobten sie sich und gaben sich im Jahr 2000 das Jawort. Lange hielt das Glück allerdings nicht an: Fünf Jahre später trennten sich Jennifer und Brad wieder. Dass die Situation extrem hart für Jen war, ist kein Geheimnis. Sie litt so sehr, dass sie sich nicht zusammenreißen konnte – auch nicht für ein Interview.

In einem Gespräch mit Vanity Fair, das jetzt wieder ausgegraben wurde, beschrieb der Reporter die Situation von damals. Man habe der 51-Jährigen ihren Schmerz regelrecht angesehen, und sie habe minutenlang still geweint. Auf die Frage, ob sie glaube, dass Brad und Angelina eine Affäre gehabt hätten, antwortete Jen damals: "Ich habe mich dafür entschieden, meinem Mann zu glauben." Dennoch gebe es viele Dinge, die sie nicht verstehe und wohl auch nie erfahren werde.

Im vergangenen September stand dann eine Reunion an – wenn auch nur virtuell. Jennifer und Brad wirkten bei einer Charity-Onlinelesung der Liebeskomödie "Ich glaub', ich steh' im Wald" mit. Ein Insider gab damals gegenüber Hollywood Life bekannt: "Sie sind enge Freunde, und die Lesung dient einem guten Zweck. Es ist deshalb für beide ein doppelter Gewinn!"

Brad Pitt und Jennifer Aniston, 2004
Getty Images
Brad Pitt und Jennifer Aniston, 2004
Jennifer Aniston, Schauspielerin
Getty Images
Jennifer Aniston, Schauspielerin
Jennifer Aniston und Brad Pitt, Ex-Ehepaar
Getty Images
Jennifer Aniston und Brad Pitt, Ex-Ehepaar
Hättet ihr gedacht, dass Jennifer ihre Emotionen damals so offen gezeigt hat?730 Stimmen
677
Ja. Das ging ja auch nicht spurlos an ihr vorüber.
53
Nein, das hätte ich echt nicht gedacht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de