Mit ihren Baby-News sorgte Model Cheyenne Ochsenknecht (20) im vergangenen Jahr für Aufsehen. Denn eigentlich hatte sie mit der Spirale verhütet, wurde aber trotzdem schwanger. Ihren Fans stand sie kürzlich Rede und Antwort zum Thema Schwangerschaft. Dabei erzählte Cheyenne einiges über ihr Verhältnis zur Verhütung. Und ganz nebenbei verriet sie auch noch ein bisher unbekanntes Detail über ihren Bruder Jimi Blue (29).

In einem Q&A auf Instagram wehrte Cheyenne sich gegen die Annahme, dass ein Kind automatisch kein Wunschkind sei, nur weil es trotz Verhütung gezeugt wurde: "Doch, das kann es, denn der Zeitpunkt war uns egal. Es ist ein Wunschkind, Punkt." Und dann enthüllte sie noch ein pikantes Detail, indem sie hinzufügte: "Übrigens: Jimi war auch geplant und kam trotz Pille!" Bleibt zu hoffen, dass der Haussegen bei den Ochsenknechts nach dieser jüngsten Offenbarung nicht schief hängt.

Davon ist bisher jedoch nicht auszugehen. Schließlich wird mit solchen Enthüllungen bei den Ochsenknechts in der Regel offen umgegangen: So offenbarte Jimi Blue vor Kurzem den Ursprung seines ungewöhnlichen Zweitnamens in der Öffentlichkeit: Er sei bei der Geburt blau angelaufen, weil sich die Nabelschnur um seinen Hals gewickelt hatte.

Cheyenne Ochsenknecht, Influencerin
Instagram / cheyennesavannah
Cheyenne Ochsenknecht, Influencerin
Jimi Blue Ochsenknecht, 2007
Getty Images
Jimi Blue Ochsenknecht, 2007
Cheyenne und Natascha Ochsenknecht bei der Berlin Fashion Week, 2019
Getty Images
Cheyenne und Natascha Ochsenknecht bei der Berlin Fashion Week, 2019
Stimmt ihr Cheyenne zu, dass Verhütung und Wunschkind sich nicht ausschließen?847 Stimmen
522
Ja, manchmal merkt man erst, wenn es passiert ist, dass man schon bereit war.
325
Na ja. Ich finde, wenn man verhütet, will man auch nicht schwanger werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de