Gab es unter Umständen bereits Anzeichen für den tragischen Tod von Harry Brant? Der Sohn des Supermodels Stephanie Seymour (52) kämpfte schon seit Jahren mit schweren Suchtproblemen – nun starb die Fashion-Ikone im Alter von nur 24 Jahren an einer versehentlichen Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente. Kurz zuvor hatte sich Harry eigentlich einem Entzug stellen wollte. Monate vor seinem Tod hatte er einen Post geteilt, in dem er über sein eigenes Ableben sprach.

Auf Instagram veröffentlichte der Unternehmer im März vergangenen Jahres einen Ausschnitt des Kult-Streifens "Scarface". Darin ist die Filmfigur Elvira Hancock (gespielt von Michelle Pfeiffer, 62) zu sehen, die Frau von Drogenbaron Tony Montana (gespielt von Al Pacino, 80). In der Szene konsumiert sie mit leerem Blick Kokain, trinkt Alkohol und raucht eine Zigarette. Diesen düsteren Filmausschnitt betitelte der It-Boy mit den beunruhigenden Zeilen: "Ich denke über meine eigene Sterblichkeit nach."

Fans sind sich sicher, dass dieser Post bereits ein alarmierendes Signal für Harrys schlimmen psychischen Zustand gewesen ist. "Das ist schuld an allem. Die Leute hätten diesen Beitrag schon als Anzeichen sehen sollen", meinte ein Follower.

Stephanie Seymour und Harry Brant, April 2015 in New York City
Getty Images
Stephanie Seymour und Harry Brant, April 2015 in New York City
Michelle Pfeiffer und Al Pacino, April 2018 in New York City
Getty Images
Michelle Pfeiffer und Al Pacino, April 2018 in New York City
Harry Brant, März 2015 in Paris
Getty Images
Harry Brant, März 2015 in Paris


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de