Am 13. Februar ist es ganz genau 25 Jahre her: Mit Take That gab eine der erfolgreichsten Boy Bands aller Zeiten ihre Auflösung bekannt und ließ die zumeist jungen, weiblichen Fans am Boden zerstört zurück. Was blieb, waren Erinnerungen und die Musik mit Hits für die Ewigkeit. Anfang vom Ende war der Ausstieg von Robbie Williams (47), der sieben Monate vor deren Ende die Band freiwillig verließ. Doch genau dieser Teil der Geschichte muss offenbar umgeschrieben werden!

Denn der Macher der Band Nigel Martin-Smith verriet Bild jetzt, wie Robbies Aus wirklich ablief: "Die Wahrheit ist: Jason hat Robbies Ausstieg aus der Band vorangetrieben." Die Bandmitglieder Jason Orange (50) und Gary Barlow (50) hätten Nigel zu Hause besucht und gesagt, dass der "Let Me Entertain You"-Star aus der Band raus müsse. Der Manager habe damals den Eindruck gehabt, die beiden sprächen für die ganze Gruppe. "Ich fand am nächsten Tag heraus, dass Mark und Howard nichts davon wussten. Dann kam Robbie, sie hatten ein Treffen und das wars!", schilderte er den weiteren Ablauf.

Selbst beim gefeierten Comeback der Band war Robbie nicht dabei. Mit Nigels Schilderung im Hinterkopf könnte man eine Vorstellung davon bekommen, weshalb. Doch vielleicht erfüllt sich der Traum vieler Fans ja noch: eine Reunion in voller Besetzung.

Mark Owen, Howard Donald und Gary Barlow von Take That
Getty Images
Mark Owen, Howard Donald und Gary Barlow von Take That
Howard Donald, Gary Barlow und Mark Owen im November 2018 in Berlin
Getty Images
Howard Donald, Gary Barlow und Mark Owen im November 2018 in Berlin
Take That bei den Echo Music Awards in Berlin, 2011
Getty Images
Take That bei den Echo Music Awards in Berlin, 2011
Hättet ihr gedacht, dass Robbies Aus so ablief?325 Stimmen
198
Ja, das kann ich mir schon vorstellen.
127
Nein, das überrascht mich völlig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de