Haben sie etwa den falschen Ton angeschlagen? Seit ein paar Stunden ist es offiziell: Prinz Harry (36) und seine Frau Meghan (39) werden nie wieder für die britische Königsfamilie royalen Verpflichtungen nachgehen, nachdem sie im Januar 2020 von ihren königlichen Ämtern zurückgetreten waren. Diese finale Entscheidung soll nun nach einem privaten Gespräch zwischen dem Paar und der Queen (94) gefällt worden sein. Das Statement, das die Eltern von Archie (1) dazu veröffentlicht haben, erzürnt allerdings einen Royal-Experten richtig. Der Grund: Er wirft ihnen vor, dass ihre Erklärung wirklich lieblos gewesen sei.

"Harry und Meghans Stellungnahme scheint jegliche Liebe oder Mitgefühl zu fehlen, was wirklich traurig ist", erzählte der britische Autor Phil Dampier dem Fabulous-Magazin. Er finde außerdem, dass der Ton des Statements "ziemlich schroff" und "herzlos" sei und die Arbeit der königlichen Familie regelrecht "schlechtmache". Der Journalist ist sicher, dass vor allem die Queen diese Pressemitteilung ihres Enkels und seiner Gattin sehr getroffen habe.

"Sie wird gute Miene zum bösen Spiel machen und sagen, dass Harry und Meghan weiterhin geliebte Mitglieder der Familie bleiben, aber in Wirklichkeit wird sie am Boden zerstört sein", glaubt Dampier. Er ist überzeugt, dass Ihre Majestät gerade "bitter enttäuscht" sei und sich wahrscheinlich wünsche, dass der Megxit nie passiert wäre.

Queen Elizabeth II. im November 2020
Getty Images
Queen Elizabeth II. im November 2020
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Johannesburg, 2019
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Johannesburg, 2019
Die britischen Royals bei der jährlichen Commonwealth-Zeremonie, März 2020
Getty Images
Die britischen Royals bei der jährlichen Commonwealth-Zeremonie, März 2020
Stimmt ihr mit Phils Meinung überein?1976 Stimmen
534
Nein, ich finde es gar nicht herzlos.
1442
Ja, ich finde, er hat recht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de