Amadu Couhls Start bei Love Island war etwas holprig. Kaum war er als Granate in die Flirt-Villa gezogen, hatte er auch schon die erste Verehrerin: Livia Piotrowicz. Doch das Interesse beruhte leider nicht auf Gegenseitigkeit. Der Musiker gab der Personal Trainerin einen Korb, und die war ihm danach nicht mehr ganz so wohlgesonnen. Im Promiflash-Interview verriet Amadu jetzt: Trotz des ganzen Dramas möchte er die Zeit mit Livia nicht missen.

Der Kölner sei am Anfang noch sehr verschlossen gewesen – eben auch seiner Couple-Partnerin gegenüber. "Aber ich bin ihr dankbar, denn auch die Erfahrung mit ihr zusammen hat mich erkennen lassen, dass ich was an mir verändern muss", betonte Amadu im Gespräch mit Promiflash. Sie habe ihm den Anstoß dazu gegeben, sich in der Kuppelshow mehr zu öffnen. Kurz darauf traf er nämlich auf Julia Wurzinger, mit der er es sogar bis ins Halbfinale schaffte.

Letztendlich scheiterte auch dieser Flirt, weil Amadu nach einer Eifersuchtsattacke der Islanderin keine Zukunft mit ihr sah. Das sei aber mit der Situation mit Livia nichts zu vergleichen. "Dass es mit Julia nicht funktioniert hat, hatte völlig andere Gründe", stellte er klar.

Amadu, "Love Island"-Kandidat 2021
RTLZWEI – Magdalena Possert
Amadu, "Love Island"-Kandidat 2021
Amadu und Livia, Kandidaten bei "Love Island" 2021
RTLZWEI
Amadu und Livia, Kandidaten bei "Love Island" 2021
Amadu und Julia bei "Love Island" 2021
RTL II
Amadu und Julia bei "Love Island" 2021
Hättet ihr gedacht, dass sich Amadu auch durch die Erfahrung mit Livia mehr geöffnet hat?543 Stimmen
422
Nee, ich dachte, Julia ist einfach mehr sein Typ.
121
Ja, das hat man total gemerkt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de